Spielberichte der vorherigen Saisonen siehst du HIER

Tabelle S D P
1. Union Birkfeld Union Birkfeld 26 42 56
2. Buch/St. Magdalena Buch/St. Magdalena 26 22 49
3. Dechantskirchen Dechantskirchen 26 21 43
4. Gross Steinbach Gross Steinbach 26 8 43
5. UFC St. Jakob/W. UFC St. Jakob/W. 26 0 42
6. USC Schäffern USC Schäffern 26 9 40
7. USK Puch bei Weiz USK Puch bei Weiz 26 5 38
8. USV Unterrohr USV Unterrohr 26 -15 38
9. FC Union Passail FC Union Passail 26 0 32
10. St. Lorenzen/W. St. Lorenzen/W. 26 -10 31
11. UFC Schönegg UFC Schönegg 26 -13 31
12. USV Dienersdorf USV Dienersdorf 26 -7 30
13. SV Festenburg SV Festenburg 26 -23 30
14. SV Neudau SV Neudau 26 -39 12

26. Meisterschaftsrunde

FC Passail - SV Neudau 3 : 0 (1 : 0)
1:0 Schuh 16. Min, 2:0 Reisinger 49. Min, 3:0 Klammler 54. Min

Für den Gegner aus Passail ging es in diesem Spiel um sehr viel, denn mit ein Unentschieden oder eine Niederlage gegen uns hätten wir sie in die erste Klasse mitnehmen können.

Deshalb starteten die Heimsichen auch druckvoll und hatten in der Offensive mehr zu bieten als unser Team. In der 16. Minute brachten wir den Ball nicht weg und Tobias Schuh erzielte mit einem satten Schuss den Führungstreffer für Passail. In der 20. Minute unsere erste gefährliche Offensivaktion, aber der Schuss von Henri Gashi fiel zu zentral aus und Keeper Michael Bierbauer hatte keine Probleme. Wäre der heimische Keeper ab jetzt duschen gegangen, er hätte am Endresultat nichts geändert. Zwei Minuten später hatten wir noch eine Chance, aber Dominik Rusz wartete zu lange und die Passailer Hintermannschaft konnte retten. Passail hatte noch zwei gute Kopfballchancen, aber die Kopfbälle von Lukas Szeliga und Michael Vorraber gingen drüber. Das Niveau der ersten Hälfte glich sich dem Wetter an, trotzdem war die Pausenführung für Passail verdient, da sie mehr für das Spiel taten.

In den ersten fünf Minuten nach der Pause entschied Passail dieses Spiel für sich, zuerst vergab Gerd Reisinger in der 47. Minute eine Riesenchance, aber zwei Minuten später machte er es besser, als er eine Hereingabe von Stefan Klammler verwertete. In der 54. Minute startete Stefan Klammler nach einem weitem Pass alleine auf unser Tor und erzielte das 3:0. In der restlichen Zeit war Passail den vierten Treffer näher, aber es bleib beim 3:0 Erfolg der Heimischen, die sich mit diesem klaren Sieg den Klassenerhalt sicherten.

Für uns heisst es, dieses katastophale Saison vergessen, und nächstes Jahr in der ersten Klasse einen sogenannten Neustart hinzulegen.

Man of the Match
Daniel Freiberger

Einer der wenigen Akteure, der in diesem Spiel die Normalform erreichte!

25. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - Union Birkfeld 0 : 5 (0 : 3)
0:1 Ilas 9. Min, 0:2 Deronjic 42. Min, 0:3  Pichler 45. Min, 0:4 Deronjic 51. Min, 0:5 Reitbauer 89. Min

Für unsere Gäste aus Birkfeld war dies ein sehr wichtiges Spiel, denn mit einem Sieg konnten sie schon vorzeitig den Meistertitel fixieren und ein Endspiel in der letzten Runde gegen Buch/Magdalena umgehen.

Dementsprechend motiviert gingen die Gäste daraufhin ins Spiel und schon nach 5 Minuten konnte Jakob Ifkowitsch einen guten Freistoss von Igor Deronjic zur Ecke abwehren. Vier Minuten später eine ähnliche Aktion, diesmal war Alexander Urstöger der Schütze, Jakob Ifkowitsch wehrte den Ball schlecht ab und Mihai Ilas erzielte den Führungstreffer. Danach konnten wir noch einigermassen mithalten und kamen auch zu Chancen, wie in der 27. Minute, als Henri Gashi nach einem Freistoss von Bela Toth zum Schuss kam, aber der Ball ging daneben. In der 35. Minute eine schöne Einzelaktion von Igor Deronjic, als er zwei Haken anbrachte, aber den Schuss konnte Jakob Ifkowitsch abwehren. Nach 42 Minuten war es aber soweit, die Gäste gingen mit 2:0 in Führung, als Igor Deronjic ein Zuspiel von Alexander Urstöger verwerten konnte. Zwei Minuten später hätten wir diesem Spiel noch Spannung geben können, aber Herni Gashi scheiterte nach einem Pass von Gergö Borsi an Gästekeeper Patrick Königshofer. Es sollte aber noch dicker kommen, knapp vor dem Pausenpfiff ein gut angetragerner Schuss von Igor Deronjic, Jakob Ifkowitsch wehrte ab und Paul Pichler konnte den Abpraller zum 0:3 verwerten.

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt, nach dem schnellen 4:0 - Nachdem ein Freistoss von Alexander Urstöger an die Stange ging, konnte Igor Deronjic den abprallenden Ball verwerten - begann Birkfeld angefeiert von den zahlreich mitgereisten Fans (Anmerkung: So stellt man sich Fans vor, die eigene Mannschaft lautstark unterstützt, aber niemals ein hämisches Wort unserer Mannschaft gegenüber - Hut ab!) schon vorzeit mit der Meisterparty und schalteten einige Gänge zurück und unser Team war an diesem Tag leider nicht fähig, dem Gegner Paroli zu bieten. So plätscherte dieses Spiel bis zum Ende so dahin, einzig in der 89. Minute konnten die Gäste nochmals jubeln, als der durchbrechende Lukas Reitbauer das 5:0 erzielte.

In der ersten Halbzeit konnten wir noch einigermassen mithalten, in der zweiten Halbzeit hatten wir Glück, daß Birkfeld zurückschaltete, einzig die Leistung in der dritten Halbzeit war grandios, denn bis in die frühen Morgenstunden feierten wir, denn schliesslich haben wir das Ziel "Nichts mit dem Abstiegskampf zu tun zu haben" schon seit Beginn der Frühjahrsrunde erreicht!

Man of the Match
RB Felber Schokoladen Birkfeld

Ehre wem Ehre gebührt, Gratulation dem Meister, ihr habt uns in diesem Spiel gezeigt, daß die Tabelle nicht lügt und warum ihr Erster und wir Letzter sind - Viel Erfolg in der Unterliga!

24. Meisterschaftsrunde

USC Schäffern - SV Neudau 3 : 1 (1 : 0)
1:0 Csiszar 25. Min,. 2:0 Putz 55. Min, 2:1 Ernecz 84. Min, 3:1 Csiszar 87. Min

Sollte es uns in diesem Spiel gelingen, die Serie (10 Spiele in Schäffern - 10 Niederlagen) zu brechen? Vorgenommen haben wir es uns und es wäre auch möglich gewesen, aber es blieb alles so wie es immer war!

Das Spiel begann flott, in der 4. Minute wehrte Jakob Ifkowitsch einen Schuss von  Markus Putz zur Ecke und nur eine Minute später auf der Gegenseite war es der Schäffener Keeper Patrick Spreitzgrabner, der den Schuss von Alex Österle abwehrte. Bis zur 25. Minute gab es einige sogenannte Halbchancen auf beiden Seiten, aber es war nichts Dramatisches dabei. Bis zur dieser 25. Minute, Attila Csiszar bekam knapp ausserhalb des Strafraumes den Ball, mit einem Haken täuschte er unsere Abwehr und zog ab, der Ball wurde abgefälscht und versprang sich einigemale, für unseren Keeper Jakob Ifkowitsch schaute dieses Tor zwar saublöd aus, aber im Endeffekt hatte er keine Abwehrchance. Ab jetzt begann unsere beste Phase und wir wollten den Ausgleichtreffer vor der Pause erzielen, trotz einige Chancen gelang uns das nicht. In der 27. Minute zog Alex Österle aus spitzem Winkel aufs Tor, aber seine Hereingabe fand keinen Abnehmer. In der 33. Minute war es wieder der sehr agile Alex Österle, der nach einer Kopfballvorlage von Sascha Herbst abzog, aber Keeper Patrick Spreitzgraber wehrte mit dem Fuß ab. nach 37 Minute brachte Gergö Borsi einen Einwurf weit in den Strafraum, Benni Langmann stand alleine vorm Tor, aber er erreichte den Ball nicht. So ging es mit einer Pausenführung von Schäffern in die Kabinen, eigenlich hätten auch wir in Führung sein können.

Gleich nach der Pause hatten beide Mannschaften Chancen auf  Tore, aber die Schüsse von Henri Gashi und Attila Csiszar brachten nichts ein. In der 55. Minute eine fast idente Aktion wie in der 27. Minute, aber die Schäffener zeigten uns, wie man solche Chancen verwertet, denn Markus Putz stand beim Stanglpass richtig und traf zum 2:0. Zehn Minuten später Pech für unser Team, als der Schuss von Gergö Borsi von der Latte zurückprallte. Da wir jetzt ziemlich aufmachten, hatten die Schäffener auch sehr gute Chancen wie in der 65. Minute, aber der Schuss von Fabian Ungerböck ging daneben. Eine Viertelstunde vor Schluss tauchte Gergö Borsi nach einem Zuspiel von Henri Gashi alleine vorm Tor auf, aber er scheiterte am Schäffener Keeper, hätte er sich beim vorangegangenen Zweikampf fallen lassen, der Schiri hätte Elfer pfeifen müssen. Zwei Minuten später fast die endgültige Entscheidung, aber wieder traf Fabian Ungerböck das Tor nicht. Sechs Minuten vor Schluss brachte Alex Österle den Ball zur Mitte und aus spitzem Winkel traf Joker Laszlo Ernecz ins Tor zum Anschlusstreffer. Leider blieb es nicht mehr lange spannend, den nur drei Minuten später verwertete Attila Csiszar eine Kopfballvorlage von Franz Doppler zum 3:1 Endstand.

Die Schäffener waren in diesem Spiel einfach effektiver, wir konnten über große Phasen dieses Spieles zwar mithalten, aber für einen Punktegewinn sollte es nicht reichen. Und obwohl wir in Minderheit waren, verlief auch die dritte Halbzeit recht ausgeglichen!

Man of the Match
Laszlo Ernecz


Auch in diesem Spiel zeige unser Jüngster sein Talent und traf kurz vor Schluss. Eine große Hoffnung für den Neudauer Fußball!

23. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - USV Großsteinbach 2 : 3 (0 : 1)
0:1 G. Voit 17. Min, 0:2 G. Voit 57. Min, 1:2 Toth 68. Min, 2:2 Gashi 75. Min, 2:3 G. Voit 89. Min

In diesen Spiel ging es für die Gäste aus Großsteinbach um sehr viel, schliesslich wollten sie mit einem Sieg am Relegationsplatz dranbleiben. Für uns war es ein weiteres "Vorbereitungsspiel" für die erste Klasse.

Von Beginn an entwickelte sich ein gutes und offenes Spiel, die erste große Chance bedeutete aber schon die Gästeführung. Nach einem schnellen Angriff zog Georg Voit knapp innerhalb des Strafraumes ab und traf zum 0:1. Nur knapp danach die Riesenausgleichchance, als nach einer Hereingabe von Henri Gashi Sascha Herbst eine tolle Chance vorfand, aber er traf den Ball nicht richtig und der Nachschuss von Gergö Borsi wurde abgeblockt. In der 30. Minute kam nach einem Fehlpass von Martin Koch der Gästekapitän Georg Voit an den Ball, aber sein Schuss fiel zu schwach aus und Jakob Ifkowitsch hatte keine Probleme. In der 44. Minute ein gutes Zuspiel von Marko Tomsic auf Georg Voit, aber sein Schuss fiel zu zentral aus. Im Gegenstoss die Riesenausgleichschance, hoher Ball von Martin Koch auf Henri Gashi, er nimmt den Ball toll mit, aber sein Schuss ging daneben.

Nach der Pause die beste Phase der Gäste, aber zuerst entschärfte Jakob Ifkowitsch den Schuss Michael Voit und danach hatten wir Glück, als ein Schuss von Georg Voit nur knapp daneben ging.. In der 57. Minute war es aber soweit, nach einem Angriff reklamierten wir abseits, Marko Tomsic legte auf Georg Voit ab und es stand 0:2. Wir gaben aber nicht auf und jetzt kam unsere beste Phase. In der 68. Minute wuchtete Bela Toth einen Freistoss aus weiter Distanz genau in den Winkel und wir waren wieder im Spiel. Sieben Minuten später sollte es noch besser kommen, genialer Lochpass von Alex Österle auf Henri Gashi und unser Heinrich ließ sich diese Chance nicht entgegen und wir konnten über den Ausgleich jubeln. Da die Gäste aber drei Punkte für den möglichen Relegationsplatz brauchten, gaben sie wieder mehr Gas, in der 83. Minute tauchte Georg Voit alleine vor unserem Tor auf, aber Jakob Ifkowitsch blieb der Sieger. Als alles schon mit einem Remis rechnete starteten die Gäste noch einen Angriff, Michael Voit brachte den Ball zur Mitte und sein Bruder Georg Voit traf mit einem satten Schuss in die lange Ecke zum 2:3 Endstand.

Obwohl die Gäste aus Großsteinbach die besseren Chancen vorfanden, hätten wir uns in diesem Spiel einen Punkt verdient.

Man of the Match

Henri Gashi

Wie schon im letzten Spiel war Henri unser Um- und Auf in unserem Angriffsspiel und krönte seine gute leistung mit einem Treffer!

22. Meisterschaftsrunde

USV Festenburg - SV Neudau 4 : 2 (1 : 2)
0:1 Gashi 8. Min, 1:1 D. Inschlag 17. Min, 1:3 Rusz 37. Min, 2:2 D. Inschlag 60. Min, 3:2 D. Inschlag 77. Min, 4:2 T. Inschlag (Elfer) 83. Min)

Nach dem Sieg gegen Dienersdorf ging es in diesem Spiel wieder gegen einen Gegner in der Abstiegszone und abermals wollten wir ein gutes Spiel bieten und Punkte mitnachhause nehmen. Das gute Spiel gelang uns, die Punkte blieben aber in Festenburg!

Der Beginn war optimal, Alex Österle setzte sich auf der rechten Seite durch und sein Zuspiel verwertete Henri Gashi zur 1:0 Führung für unser Team. Es sollte bis zur 16. Minute dauern, bis die Heimischen gefährlich vor unser Tor kamen, aber den Freistoss von Christoph Inschlag wehrte Jakob Ifkowitsch zu Ecke. Gleich darauf stand es aber 1:1, als Daniel Inschlag nach einer Hereingabe von Christoph Inschlag nicht lange fackelte und zum Ausgleich traf. Danach entwickelte sich eine offene Partie, vielleicht hatten sogar wir etwas mehr vom Spiel. In der 27. Minute tauchte Sascha Herbst nach einer Flanke von Gergö Borsi alleine vor dem Tor auf, aber sein Kopfball ging doch klar drüber. 10 Minuten später war es dann soweit und wir konnten uns über die neuerliche Führung freuen. Dominik Rusz zog von Sechzehner ab, sein Schuss wurde von Sanjin Strajnic abgefälscht und Keeper Günter Mayer hatte keine Chance. Knapp vor der Pause hatten wir dann Glück, als der Schuss von Thomas Inschlag an die Aussenstange ging.

In der 51. Minute hätten wir die Führung ausbauen müssen, nach Pass von Henri Gashi stand Alex Österle alleine vorm Tor, sein Schuss ging jedoch nur an die Aussenstange. Nach einer Ecke fiel in der 60. Minute der Ausgleich, als Daniel Inschlag wuchtig einköpfte. Ab diesem Zeitpunkt investierte Festenburg mehr für dieses Spiel und in der 68. Minute traf Thomas Inschlag abermals nur die Stange. In der 77. Minute verlängerte Daniel Inschlag einen Freistoss per Kopf zur 3:2 Führung für Festenburg und traf somit zum dritten mal in diesem Spiel. Als der Schiri kurz danach nach einem Zweikampf von Oliver Pieber und Ante Starcevic auf den Elfmeterpunkt zeigte, verwandelte Thomas Inschlag den Penalty zum 4:2 Endstand.

Leider konnten wir nur 70 Minuten einen guten Fußball bieten und obwohl ein Unenschieden leicht im Bereich des Möglichen war, war der Sieg der Heimsichen doch verdient, da sie in den letzten 20 Minuten den Sieg mehr wollten als wir.

Man of the Match

Henri Gashi

Er war der kreative Part in unserem Team, erzielte ein Tor und war meistens nur sehr schwer vom Ball zu trennen!

21. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - SV Dienersdorf 4 : 1 (2 : 0)
1:0 Gashi 13. Min, 2:0 Rusz (Elfer) 44. Min, 2:1 Hammer 75. Min, 3:1 Koch 83. Min, 4:1 Österle 92. Min

In diesem Spiel ging es für unsere Gäste um sehr viel, denn sie waren gezwungen zu punkten, wenn sie die Abstiegsplätze verlassen wollten. Leider mussten wir verletzungsbedingt einige Änderungen durchführen, Peter Peter verletzte sich beim Trainings so schwer, das er operiert werden musste und auch Jan Ifkowitsch und Sebastian Schalk waren verletzungsbedingt nicht im Kader.

Von Beginn an entwickelte sich ein flottes Match und schon in der dritten Minute schoss Henri
Gashi
nach einer Hereingabe von Gergö Borsi übers Tor. Wir waren zu Beginn das aktivere Team und wurden in der 13. Minute mit dem Führungstreffer belohnt. Feiner Doppelpass zwischen Dominik Rusz und Laszlo Ernecz, der Erstgenannte spielte einen klugen Pass zu Henri Gashi und sein Schuss knapp ausserhalb des Strafraumes, also für Henri Gashi ist das als Weitschuss zu bewerten, passte genau in die Ecke. Nach einer Viertelstunde die erste gefährliche Aktion der Gäste, aber der Freistoss von Markus Schweighofer war zu zentral und Jakob Ifkowitsch hatte damit keine Probleme. Gleich danach eine sehr gute Einschussmöglichkeit durch Alex Österle nach tollem Zuspiel von Laszlo Ernecz, aber der Gästekeeper Christian Stögerer war am Posten. In der 20. Minute stand Laszlo Ernecz nach Zuspiel von Dominik Rusz alleine vorm Tor, er erzielte auch einen Treffer, aber der Schiri entschied wohl zurecht auf abseits. Nur ein paar Minuten später hatten wir Glück, als eine Flanke die Hand von Bela Toth traf, aber der Schiri dürfte dieses Handspiel nicht gesehen haben oder nicht als solches bewertet haben, also gab es auch keinen Elfer für Dienersdorf. Jetzt wurde das Spiel wieder ausgeglichener und nach einer halben Stunde zog Gästestürmer Mathieu Glatz aufs Tor, sein Schuss ging aber daneben. In der 37. Minute muste Manuel Kaube nach einem dummen Foul mit Gelb/Rot den Platz verlassen, jetzt wurde es natürlich noch schwieriger für uns. Gleich darauf ein Freistoss aus guter Distanz für unser Team, Martin Koch nahm Mass, aber Christian Stögerer war am Posten. In der 44. Minute eine sehr strittige Aktion, Benjamin Langmann spürte den Fuß seines Gegenspielers und fiel um, der Schiri gab sofort Elfmeter, natürlich folgten daraufhin wütende Proteste der Gäste. Dominik Rusz schaffte es aber, war vor kurzem zwei prominentere Spieler nicht schafften. Er rutschte beim Elfmeterschuss zwar aus, der Ball passte aber trotzdem genau in die Ecke - 2:0 knapp vor dem Pausenpfiff, natürlich eine tolle Sache für unser Team, die sich diese Pausenführung aber auch verdient hat.

Nach der Pause versuchten die Gäste alles, um diesen Rückstand noch aufzuholen und sie hatten auch die Gelegenheiten dazu. In der 48. Minute ging der Kopfball von Mathieu Glatz nach einer Flanke von Richard Kovacs drüber und zehn Minuten später vertändelte Elemar Horvath eine gute Möglichkeit. Jetzt wurde der Druck der Gäste immer stärker und in der 60. Minute die Riesenchance für Lukas Scherf, als er nach einem Stanglpass der leere Tor vor sich hatte, aber Jakob Ifkowitsch bewahrte uns mit einer tollen Parade vor einem Gegentreffer. In der 73. Minute versuchte es Tobias Loidl mit einem Schuss, aber der Ball klatschte von der Aussenstange ins Toraus. In der 75. Minute war es dann aber soweit, der Freistoss von Lukas Scherf ging in die Mauer, der Ball kam zu Christoph Hammer und dieser erzielte den Anschlusstreffer. Jetzt roch es nach dem Ausgleichstreffer, denn man darf nicht vergessen, wir waren mit einem Mann weniger am Feld, aber obwohl bei vielen Spielern wegen des großen Kampfgeistes der Akku fast leer war, kämpften wir weiter und in der 83. Minute wurden wir dafür belohnt. Ein Freistoss von Martin Koch von der Seite wurde noch von einem Dienersdorfer abgefälscht und passte genau in die lange Ecke zum wohl entscheidenden 3:1 Treffer. In der 88. Minute holte sich Laszlo Ernecz nach seiner Auswechslung seinen verdienten Abgangsapplaus ab, denn bei seinem ersten Einsatz von Beginn an überzeugte unser Nachwuchskicker mit enormen Einsatz und gutem Fußballspiel. In der 92. Minute belohnte sich der aufgrund seiner enormen Laufleistung schon mit Krämpfen gezeichnete Alex Österle mit dem 4:1 Treffer. Gleich danach hätte er noch einen Treffer erzielen können, aber anstatt auf den völlig frei stehend Henri Gashi aufzuspielen versuchte er es selber und der Ball ging daneben.

Es tut sehr gut, wieder mal nach langer Zeit ein Heimspiel zu gewinnen, diesmal hatten wir sicherlich in einigen Aktionen das Glück auf unserer Seite, aber wir zeigten, daß wir uns in den Abschiedsspielen aus der Gebietsliga nicht aufgeben und die Saison ordenlich zu Ende bringen wollen. Für die Gäste aus Dienersdorf war diese Niederlage natürlich bitter, denn in der zweiten Halbzeit hatten sie tolle Chancen und mit einigen Schirientscheidungen waren sie nicht einverstanden, aber dazu möchte ich mich nicht äussern.

Man of the Match

Gergö Borsi

Von Spiel zu Spiel wird unser Gulaschfresser immer besser und die meisten Offensivaktionen liefen über ihn.

20. Meisterschaftsrunde

UFC St. Jakob - SV Neudau 4 : 1 (2 : 0)
1:0 M. Zink 21. Min, 2:0 Riegler 37. Min, 2:1 Borsi 52. Min, 3:1 Goricanec 72. Min, 4:1 Goricanec 81. Min

Nach dem Badkick vom Freitag wollten wir uns rehabilitieren, denn obwohl die Saison schon gelaufen ist, sind noch einige Spiele zu absolvieren. Bela Toth und Manuel Kaube fehlten diesmal, Sascha Herbst und Sebastian Schalk kamen neu ins Team.

Von Beginn an war es aber ein Spiel wie auf einer schiefen Ebene, denn die Hausherren druckten enorm auf unser Tor. In der zweiten Minute traf Martin Zink nach einer Hereingabe von Andrej Goricanec das Tor nicht, fünf Minuten später zog Martin Zink alleine auf unser Tor, aber Jakob Ifkowitsch war rechzeitig aus seinem Kasten. In der 18 Minute war es wieder Martin Zink der nach schönen Zuspiel alleine auf unser Tor lief, aber wieder konnte Jakob Ifkowitsch abwehren. In der 21. Minute dann aber der logische Führungstreffer für St. Jakob - Nach einem hohen Ball kam Martin Zink zum Schuss und diesmal traf er zum 1:0. In der nächsten Viertelstunde passierte nichts, aber vor der Pause gaben die Heimischen nochmals Gas. In der 37. Minute passte Danijel Makar auf David Riegler, beim ersten Versuch scheiterte er noch an Jakob Ifkowitsch, aber der Nachschuss bedeutete das 2:0. Drei Minuten später eine Doppelchance auf das 3:0, aber zweimal rettete Jakob Ifkowitsch, zuerst nach einem Kopfball von Stefan Zink und gleich darauf nach einem Schuss von Martin Zink. Unser agilster Feldspieler in der ersten Halbzeit, Gergö Borsi versuchte es knapp vor der Pause mit einem Schuss ins kurze Eck, aber Keeper Nikola Schreng hatte keine Mühe. Irgendwie erinnerte diese erste Halbzeit an die vom Freitag in St. Lorenzen.

Gleich nach der Pause eine schöne Aktion von St. Jakob, aber David Riegler scheiterte an Jakob Ifkowitsch. Aber jetzt begann unsere beste Phase in diesem Spiel, zuerst scheiterte Alex Österle aus spitzem Winkel an Goali Nikola Schreng, danach brachte Dominik Rusz den Eckball zur Mitte, aber den Kopfball von Peter Peter konnten die Heimsichen aus der Gefahrenzone bringen. In der 52. Minute war es aber soweit, Gergö Borsi zog vom Sechzehnereck ab und der Ball passte genau im kurzen Kreuz, somit stand es nur mehr 2:1. Nach einer Stunde übernahmen die Heimischen wieder das Kommando, zuerst traf Lukas Gesslbauer nur die Stange und gleich darauf eine Riesentat von Jakob Ifkowitsch, als er den Schuss von Andrej Goricanec abwehrte. Gleich darauf schäpperte wieder das Gebälk, als David Riegler nur die Oberkante der Latte traf. In der 71. Minute dann die endgültige Entscheidung, weiter Pass auf Andrej Goricanec, er spitzelte den Ball an Jakob Ifkowitsch vorbei und traf zum 3:1. Gleich danach Pech für Benni Langmann, soeben eingewechselt musste er mit blutigem Mund das Spielfeld wieder verlassen. In der 76. Minute ein schönes Zuspiel Laszlo Ernecz, aber Sascha Herbst verfehlte das Tor nur knapp, da hätte es nochmals spannend werden können. In der 81. Minute kam Andrej Goricanec nach einer Ecke frei zum Kopfball und stellte den Endstand zum 4:1 her.

Der Sieg von St. Jakob ging auch in dieser Höhe in Ordnung, eigentlich konnten wir uns bei unserem Keeper Jakob Ifkowitsch bedanken, das es keine höhere Abfuhr wurde.

Man of the Match

Jakob Ifkowitsch

Ein sehr gutes Spiel unseres Keepers, er hielt uns mit seinen Paraden lange im Spiel!

Nachtragsspiel

USV St. Lorenzen - SV Neudau 2 : 1 (1 : 0)
1:0 Reiterer 44. Min, 2:0 Spitzer 68. Min, 2:1 Rusz (Elfer) 78. Min

Jungs, es gibt bei unserem Verein einige Leute, die sich ehrenamtlich "den Arsch aufreissen", damit ihr euer (bezahltes) Hobby nachgehen könnt - und was zeigt ihr? Lustloser geht es wohl kaum mehr! Man kann verlieren, man kann auch abgeschlagen an letzter Stelle liegen, aber so wie ihr euch diesmal präsentiert habt, das war eine Frechheit sondergleichen!

Gratulation an St. Lorenzen zum verdienten Sieg!

Man of the Match?

19. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - USV Dechantskirchen 2 : 5 (1 : 1)
0:1 Paden 25. Min, 1:1 Koch 45. Min, 1:2 Peinthor 55. Min, 1:3 Reithmeier 60. Min, 1:4 Jeitler 65. Min, 2:4 Österle 80. Min, 2:5 Reithmeier 85. Min

Nach der guten Darbietung in  Unterrohr wollten wir auch in diesem Spiel zeigen, daß wir besser sind, als der Tabellenplatz zeigt. Leider fehlte uns bei diesem Vorhaben Bela Toth wegen der 5. gelben Karte.

Die ersten 10 Minuten waren gut und in der 2. Minute bereits die erste gefährliche Aktion vor dem Tor der Gäste, aber Keeper Christian Salmhofer konnte den Freistoss von Dominik Rusz über die Latte wehren. In der 8. Minute die erste dicke Chance für die Gäste, Zoltan Boros stand alleine vor unserem Tor, aber er vertändelte diese Chance. Nur eine Minute später ein Missglückter Rückpass von Manuel Kaube, aber Neven Paden scheiterte an Jakob Ifkowitsch. Bis zur 25. Minute passierte dann wenig, bis in dieser Minute eine hohe Flanke in unserem Strafraum kam, Jakob Ifkowitsch konnte den Ball nicht festhalten und blieb leicht verletzt liegen. Da es kein Foul war, pfiff der Schiri auch nicht ab, der Ball kam zu Neven Paden, bei seinem ersten Versuch rettete Martin Koch auf der Linie, aber als das Tor komplett leer war, hatte er keine Probleme auf 0:1 zu stellen. Ab jetzt beherrschten die Gäste klar das Spiel und hatten auch dicke Chancen, aber Michael Fabry, Daniel Putz und Neven Paden konnten keinen Treffer erzielen. Das sollte sich für die Gäste rächen, denn eigentlich komplett entgegen dem Spielverlauf erzielten wir mit dem Pausenpfiff den Ausgleich. Martin Koch legte sich einen Freistoss auf 27 Metern zurecht und sein Schuss passte genau. Eigentlich ein Treffer zur optimalen Zeit.

Nach der Pause waren wieder die Gäste tonangebend und konnten das Spiel recht schnell entscheiden, leider fielen die Treffer aus unserer Sicht sehr billig. In der 55. Minute wollte Fabian Peinthor eine Flanke zur Mitte bringen, der Ball riss ihm etwas ab und ging über Jakob Ifkowitsch ins Tor zur neuerlichen Führung der Gäste. Nur eine Minuter später eine Riesenchance für Neven Paden, aber Martin Koch rettete in letzter Sekunde. Nach einer Stunde war das Spiel dann entschieden, nach einer hohen Flanke von Fabian Peinthor stand Jakob Ifkowitsch schlecht und Thomas Reithmeier erzielte per Kopf das 1:3. Nur 5 Minuten später verwandelte Peter Jeitler einen Eckball direkt zum 1:4. Dechantskirchen hätte in dieser Phase schon höher führen können, denn nur eine Minute nach dem vierten Treffer zog Neven Paden alleine auf unser Tor, diesmal blieb Jakob Ifkowitsch der Sieger. Ab jetzt schalteten die Gäste etwas zurück und in der 80. Minute gelang uns der Ehrentreffer. Verunglückter Pass von Gästekeeper Christian Salmhofer, Alex Österle erkämpfte sich diesen Ball, er umspielte den Keeper und krönte seine gute Leistung mit einem Treffer. Aber auch Dechanktskirchen hatte noch nicht genug, 5 Minuten später erzielte Thomas Reithmeier trocken aus 10 Metern den 2:5 Endstand.

Der Sieg der Gäste war auch in dieser Höhe verdient, sie hätten gut und gerne noch einige Treffer mehr erzielen können, aber wenn man sieht, wie billig wir die Treffer kassiert haben, tut diese Niederlage auch weh. Aber wir sind ein Team uns halten zusammen, jeder kann Fehler machen und wenn dies der letzte Mann tut, dann wird es meistens mit einem Gegentreffer bestraft. Kopf hoch Jakob, wir wissen, daß du es besser kannst und wir wissen auch, daß wir uns auf dich verlassen können!

Man of the Match

Alex Österle

Er zeigte auch in diesem Spiel wie auch in den letzten Spielen eine gute Leistung, er kämpfte um jeden Ball und wurde mit einem Treffer belohnt!

18. Meisterschaftsrunde

USV Unterrohr - SV Neudau 0 : 1 (0 : 0)
0:1 Österle 47. Min

Eigentlich waren die Voraussetzungen klar, der Titelfavorit und Mannschaft der Stunde (Sieg in Birkfeld) trifft auf das abgeschlagene Tabellenschlusslicht - Klarer kann eine Ausgangspostion nicht sein. Trotzdem nahmen wir uns einiges vor, denn wir wussten, daß wir gut fußballspielen können und der Druck des Gewinnen-müssens war weg, denn die Chance auf den Klassenerhalt liegt nur mehr im rechnerischen Bereich.

Und die ersten Minuten war nur eine Mannschaft präsent und spielte gezielt auf das gegnerische Tor, es war nicht der Favorit aus Unterrohr, sondern die Laternenträger aus Neudau! In der dritten Minute setzte sich Alex Österle auf der rechten Seite durch, seine Massflanke erreichte den Kopf von Peter Peter, aber von der Innenstange prallte der Ball ins Feld zurück. In der 7. Minute verlängerte Dominik Rusz einen hohen Ball per Kopf auf Alex Österle, dieser zog alleine aufs Gästetor, er brachte den Ball an Keeper Sebastian Stögerer vorbei, aber auch am Tor. Nach einer Viertelstunde die erste gefährliche Aktion von den Heimischen, aber Jakob Ifkowitsch hält den Schuss von Georg Schantl. Ab jetzt wurde das Spiel wieder offener und ausgeglichener, trotzdem hatten wir bis Ende der ersten Halbzeit leichte Vorteile zu verzeichnen. In der 23. Minute Glück und Pech für unser Team. Zuerst blieb die Pfeife des Schiris stumm, als Doan Viet Hung im Strafraum Marco Fries ziemlich unsanft von den Beinen holte, gleich im Konter ein toller Weitschuss von Dominik Rusz, der aber nur die Querlatte traf. In der 43. Minute noch ein Freistoss aus guter Position für Unterrohr, Franz Pichler schoss platziert über unsere Mauer, aber Jakob Ifkowitsch konnte sich auszeichnen. Fazit der ersten Halbzeit: Ein gutes Spiel unserer Elf, leider gelang es uns nicht, den verdienten Führungstreffer zu erzielen.

Gleich nach der Pause ein Alleingang von Alex Österle entlang der Sechzehnerlinie, dann packte er mit seinem linken Theaterfuß eine Granate Marke Herni Gashi aus, der Ball war nicht scharf, aber platziert in die lange Ecke angetragen, Sebastian Stögerer berührte den Ball zwar noch, aber trotzdem ging er ins Tor. Obwohl dieses Tor sicher glücklich war, es war allemal verdient. Gleich darauf verfehlte eine Freistossbombe von Bela Toth nur knapp das Tor. In der 57. Minute eine undurchsichtige Aktion - Unser Keeper Jakob Ifkowitsch prallte mit einem Gegenspieler unglücklich zusammen und bleib verletzt liegen, das Spiel ging aber weiter und Martin Koch konnte denn Ball auf der Linie wegschlagen. Daraufhin mussten wir wechseln und Thomas Wagner kam ins Tor. In der 62. Minute eine wunderschöne Aktion unserer Mannschaft, genialer Pass von Dominik Rusz auf Henri Gashi, der stand alleine vorm Tor, taf aber nur die Stange. Dies war bereits der dritte Aluminiumtreffer in diesem Spiel, wir hätten somit das Spiel schon entscheiden können, aber so blieb es spannend, denn auch Unterrohr kam zu Chancen, wie in der 70. Minute, als Thomas Wagner nach einer kleinen Unsicherheit Kopf und Kragen riskierte und den Nachschuss toll parierte. Zwei Minuten später eine Unsicherheit in der Unterrohr-Abwehr, Alex Österle spritzte inzwischen und kam vor Keeper Sebastian Stögerer an den Ball, aber anstatt sich fallen zu lassen (es wäre trotzdem ein klarer Elfer gewesen, da eine Berührung da gewesen ist), spielte er weiter, aber der Ball war schon zu weit in Richtung Cornerlinie. Jetzt warf Unterrohr natürlich alles nach vorne, aber unsere Abwehr stand sicher, und die Bälle die unsere Verteidiger nicht hatten, waren eine sicher Beute unseres Keepers Thomas Wagner, wie in der 89. Minute als er einen Schuss von Milan Molnar bravorös abwehrte. Als der Schiri 7 Minuten Nachspielzeit anzeigte, wurde es nochmal hektisch, aber in diesen sieben Minuten gab es nur mehr eine Chance, die hatten aber wir. Goldtorschütze Alex Österle lief alleine aufs Tor, wieder brachte er den Ball am Keeper vorbei, aber anscheinend hatte jemand das Tor um einige Zentimeter nach links verschoben, deshalb ging der Ball daneben. Das sollte aber nicht so schlimm sein, denn gleich darauf der längst erwartete Schlusspfiff und wir konnten nach elend langer Zeit wieder mal über einen Sieg jubeln.

In diesem Spiel zeigten wir, das wir mehr können als die Tabelle zeigt, Unterrohr erwischte sicher nicht seinen besten Tag, aber vielleicht auch deshalb, weil wir von Beginn an das Zepter in die Hand nahmen. Es wäre schön, wenn wir uns in den weiteren Spiele im Frühjahr so präsentieren, um uns ordentlich aus der Gebietsliga zu verabschieden.

Man of the Match

Dominik Rusz

Eine sehr überzeugende Leistung von unserem Halbkanaken, der viele Bälle verteilte und bei etlichen Aktionen seine Beine im Spiel hatte. Sein Lattenschuss hätte sich ein Tor verdient!
 

17. Meiterschaftsrunde

SV Neudau - USK Puch/Weiz 0 : 1 (0 : 1)
0:1 Schlemmer 16. Min

Vor dem Spiel ehrten wir unsere ehemaligen Legionäre Gyula Szakmari (14,5 Jahre in Neudau, 2 Meistertitel) und Tibor Horvath (5 Jahre in Neudau, 1 Meistertitel) - Herzlichen Dank an die beiden Paprikas!

Die ersten 10 Minuten in diesem Spiel passierte nichts, nach elf Minuten aber die Riesenchance für die Gäste aus Puch, aber Jakob Ifkowitsch hielt den Schuss von Wolfgang Schaffler mit einer tollen Abwehr. Nur eine Minute später versuchte es Henri Gashi aus 16 Metern, aber auch der Gästegoali Kevin Kober war am Posten. In der 16 Minute hatten wir den Ball eigentlich schon sicher in unseren Reihen, unglücklich kam der Ball zu den Gästen und Christian Schlemmer hatte nach der Hereingabe von Bernd Kulmer keine Probleme den Ball im Tor unterzubringen - aus unserer Sicht ein wirklich unnötiges und vermeidbares Tor! Trotzdem war der Führungstreffer für Puch verdient, da sie in der ersten Halbzeit die etwas aktiverer Mannschaft war. In der 26. Minute tauchte Bernd Kulmer mit einem Kopfball nach einer Flanke von Wolfgang Schaffler alleine vor unserem Tor auf, Jakob Ifkowitsch hatte aber mit dem zu zentral angetragenen Kopfball keine Probleme. Zwei Minuten später kam der diesmal sehr agile Alex Österle zu einer guten Chance, aber sein Schuss ging daneben. Somit ging es mit einer den Leistungen entsprechenden Gästeführung in die Kabinen.

Gleich nach der Pause Riesenglück für unser Team, Daniel Reisinger schob den Ball an unserem Torhüter vorbei, aber Manuel Kaube konnten den Ball von der Linie kratzen. Ab jetzt ging aber ein Ruck durch unser Team und ab diesem Zeitpunkt beherrschten wir dieses Spiel und hatten einige sehr guten Chancen. In der 52. Minute ein Angriff über rechts über den wiedererstarkten Henri Gashi, idealer Pass auf Peter Peter, aber das leere Tor vor sich traf er den Ball nicht richtig und sein Schuss ging übers Tor. 5 Minuten später abermals eine sogenannte 100% ige, wieder war es Peter Peter der alleine aufs Tor zog, aber abermals ging sein Schuss übers Tor. Wir versuchten bis zur 90. Minute den verdienten Ausgleich zu erzielen, Puch hatte natürlich auch einige gute Konter, aber wir waren dem Ausgleich viel näher. Typisch die 89. Minute, als ein Kopfball von Peter Peter von der Stange zurückklatschte, der Ball kam zu Henri Gashi, der aber nur das Aussennetz traf. Somit bleib es beim doch schmeichelhafen Sieg für die Gäste, denn durch unser couragiertes Auftreten in der 2. Halbzeit hätten wir uns mindestens einen Punkt verdient.

Da aber auch Leader Birkfeld verloren hat, haben wir noch immer eine Chance auf den Meistertitel! (Sarkasmus Ende).

Man of the Match

Alex Österle

Alex war einer der Aktivposten in diesem Spiel, er lief sehr viel und ihm gelang auch Vieles!

15. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - UFC Schönegg 1 : 1 (1 : 1)
0:1 Vadasz 25. Min, 1:1 Rusz (Elfer) 44. Min

Nach der destaströsen Vorstellung in Buch gab es in diesem Spiel nur ein Ziel - 3 Punkte, damit das Ziel Klassenerhalt noch einigermassen realistisch bleibt.

Die erste Torchance hatten aber die Gäste schon nach 2 Minuten, als nach einer Flanke von Stefan Pichler der Kopfball von Karl Kielnhofer nur ganz knapp das Tor verfehlte. Jetzt begann unsere stärkste Phase in diesen Spiel, leider scheiterte es an der Verwertung der Torchancen. Nach 10 Minuten setzte sich Gergö Borsi auf der linken Seite durch, aber seinen Stanglpass konnte Peter Peter nicht verwerten. Drei Minuten später eine fast idente Spielaktion, aber leider wieder mit dem selben Ausgang. Nach 15 Minuten trat Martin Koch zu einem Freistoss an, dieser Ball war eigentlich fast unhaltbar, aber Martin Buchegger wehrte diesen Ball mit einer tollen Parade zur Ecke. Jetzt wachten die Gäste aber wieder auf und kamen auch zu sehr guten Chancen. In der 18. Minute setzte sich Laszlo Simon auf der linken Seite durch und sein Schuss aus spitzem Winkel landete an der Latte. Vier Minuten später stand Karl Kielnhofer nach Zuspiel von Stefan Pichler alleine vor unserem Tor, aber sein Schuss ging direkt in die Hände von Jakob Ifkowitsch. In der 25. Minute wurde Tibor Vadasz nicht attakiert, er nahm aus gut 25 Metern Mass und sein Heber passte genau zur 1:0 Gästeführung. Zwei Minuten später die Riesenausgleichschance, Peter Peter setzte sich durch und zog alleine aufs Tor, aber Martin Buchegger machte alles richtig und wehrte diesen Ball ab. Knapp vor der Pause dann aber doch der Ausgleich, Mathias Saurer foulte den durchbrechenden Peter Peter im Strafraum und den dafür verhängten Elfmeter verwertete Dominik Rusz zum 1:1. Obwohl es durch die Regeln gedeckt ist, fand ich die rote Karte doch zu hart.

Die zweite Halbzeit war dann nicht mehr so interessant, es dauerte bis zur 58. Minute, bis es wieder zu einer guten Torchance kam, toller Pass von Dominik Rusz auf Peter Peter, aber der Ball sprang im zu weit weg. so das Martin Buchegger den Ball sicher aufnehmen konnte. Nach 65 Minuten hatten die Gäste eine tolle Chance auf die Führung, Laszlo Simon überspielte unseren Torhüter, aber er brachte den Ball nicht im Tor unter. Ähnliche Situation auf der Gegenseite in der 73. Minute, Peter Peter überspielte den gegnerischen Torhüter, aber auch er verwandelte nicht. Es blieb bis zum Schluss spannend, aber am Ende blieb es beim gerechten Remis. In der 86. Minute musste Kapitän Jan Ifkowitsch wegen Reklamieren mit einer gelb/roter Karte den Platz verlassen.

Obwohl es der erste Punkt nach 8 Niederlagen war, konnten wir uns nicht so recht freuen, weil der Abstand zum rettenden viertletzen Platz realistisch gesehen nicht mehr erreicht werden kann, selbst der Abstand zu einem Relegationsplatz (soferne es überhaupt eine gibt) ist mit 8 Punkten nur mehr sehr schwer zu erreichen!

Man of the Match

Gergö Borsi

Speziell in der ersten Halbzeit liefen die meisten Angriffe über ihn und er zeigte, daß wir noch viel freude mit ihm haben können!

14. Meisterschaftsrunde

SV Buch/Magdalena - SV Neudau 3 : 0 (2 : 0)
1:0 Siegl (Elfer) 28. Min, 2:0 Skvorc 33. Min, 3:0 Hammerl 73. Min

Eigentlich haben wir uns vor diesem Spiel sehr viel vorgenommen, die Stimmung war trotz der mieserablen Herbstsaison gut und wir wollten mit einem Punktegewinn im ersten Frühjahrsspiel eine Aufholjadgt starten!

Leider merkte man im Spiel von diesem Vorhaben wenig bis gar nichts. Vom Start an begannen beide Teams zwar vorsichtig aber schon zu Beginn spielten die Bucher leidenschaftlicher und kamen immer wie öfter gefährlich vor unser Tor. In der 28. Minute war es dann soweit, Foul vom Manuel Kaube und den dafür diktieren Elfer verwandelte Roland Siegl sicher zum 1:0. Fünf Minuten später war es wieder Roland Siegl, der einen Freistoß von der Seite gefährlich in den Strafraum brachte, der abspringenden Ball kam zu Sasa Skvorc und mit einem feinen Heber erzielte er routiniert das 2:0. Vor der Pause passierte dann nichts mehr und die Bucher gingen mit einer verdienten Pausenführung in die Kabinen.

Wer an ein Aufbäumen unserer Mannschaft glaubte, wurde eines Besseren belehrt, das Spiel ging gleich weiter, die Heimsichen beherrschten dieses Spiel ohne sich sonderlich Anstrengen zu müssen. In der 52. Minute dann auch Pech für unsere Mannschaft - Kapitän Jan Ifkowitsch musste nach einem Zusammenprall mit seinem Bruder Jakob mit einer Kopfverletzung mit der Rettung abtransportiert werden, nach dem Spiel gab es glücklicherweise Entwarnung, aber ob er im nächsten Spiel zur Verfügung steht, das ist noch Ungewiss. In der 73. Minute dann die endgültige Entscheidung, als Lukas Hammerl mit einem schönen Heber das 3:0 erzielte. Danach war Buch einem weitern Treffer näher, aber das Spiel endete mit einem leistungsgerechten 3:0 Heimsieg.

In diesem Spiel hatte es den Anschein, als hätte sich unsere Mannschaft mit dem Abstieg schon abgefunden, weil wenn wir wirklich das Unmögliche schaffen wollen, dann gehört Leidenschaft, aktives Zweikampfverhalten und der Wille zum Sieg dazu. Alle diese Attribute ließ unser Team in diesem Spiel vermissen, nicht einmal die einfachsten Vorgaben unseres Trainer wurden eingehalten!
 

Man of the Match

Günter Neukirchner würde sagen: Des is die nächste deppate Frog!

13. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - FC Passail 0 : 2 (0 : 2)
0:1 Leitner 11. Min, 0:2 G. Reisinger 44. Min

Zum Abschluss der Herbstsaison wollten wir unbedingt mit einem postiven Ergebnis diese total verkorkste Saison ausklingen lassen, leider fehlte der gesperrte Henri Gashi (der als Schiri in der 1B ein tolles Debut gab), für ihn kam Raphael Gurdet in die Startelf.

Von Beginn an merkte man an diesem Vorhaben leider nicht viel, die Gäste waren das aktivere Team und schon in der 11. Minute verwertete Daniel Leitner eine Hereingabe von Nino Vukovic zum 0:1. Im Verlauf der kompletten ersten Halbzeit wirkten wir wie verkrampft, uns gelang selten eine gute Aktion und waren in der Offensive harmlos. Ganz im Gegenteil die Passailer, in der 19. Minute hatte Stefan Klammler eine gute Einschussmöglichkeit, aber der Ball ging daneben. Die einzig nennenswerten Aktionen unserer Mannschaft waren die Schüsse von Migel Metani und Dominik Rusz, beide brachten den Gästekeeper aber nicht in Gefahr. Nach einer halben Stunde fast der zweite Gegentreffer, nach einer hohen Freistossflanke von Nino Vukovic verfehlte Thomas Reisinger das Tor. In der 43. Minute eine unglückliche Aktion, als Raphael Gurdet gegen Keeper Michael Bierbauer etwas zu spät kam, nach diesem Zusammenprall musste Raphael Gurdet verletzt ausgetauscht werden. Nur eine Minute später der nächste Dämpfer, als Gerd Reisinger den zweiten Gästetreffer erzielte. Aufgrund der gezeigten Leitungen ging das Pausenergebnis in Ordnung, Passail war aktiver, das Passspiel der Gäste klappte fast perfekt, bei uns klappte fast gar nichts.

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt, wir waren in der Offensive zwar etwas aktiver als in der ersten Halbzeit, aber die Passailer Abwehr ließ keine richtige Torchance zu und die Gäste hatten leichtes Spiel, diese 2:0 Führung über die Zeit zu bringen. Einzig Dominik Rusz hätte in der 80. Minute einen Treffer erzielen können, aber sein Schuss wurde vor der Linie abgewehrt.

Mit nur 5 Punkten im Herbst wird es natürlich sehr schwer, den rettenden Viertletzten Platz zu erreichen. Gut das jetzt die Winterpause beginnt, vielleicht bekommen wir diese Herbstsaison aus unseren Köpfen und können im Frühjahr das fast Unmögliche schaffen. Dieses würde jedoch eine enormeLeitungssteigerung bedeuten, mal sehen, ob und diese gelingt?

Man of the Match

Vladislav Stark

Es war seine bisher beste Darbietung im Neudauer Dress, einer der wenigen positiven Erscheinungn in diesem Spiel!

12. Meisterschaftsrunde

Union Birkfeld - SV Neudau 6 : 2 (2 : 2)
0:1 Rusz 9. Min, 1:1 D. Windhaber 11. Min, 1:2 Gashi 15. Min, 2:2 Deronjic 30. Min, 3:2 M. Windhaber 47. Min, 4:2 M. Windhaber 49. Min, 5:2 M. Windhaber 77. Min, 6:2 M. Windhaber 87. Min

Aufgrund Krankheiten und Verletzungen mussten wir unser Team wieder umbauen, Manuel Kaube, Gyula Szakmari und Raphael Gurdet waren nicht dabei. Obwohl es gegen den Tabellenführer ging, wussten wir, daß wir punkten müssen, denn sonst schaut es schon sehr düster aus im Tabellenkeller.

Von Beginn an lief das Spiel sehr gut, denn in der 9. Minute tanzte Henri Gashi auf der Seite seine Gegenspieler aus und seine Hereingabe verwertete Dominik Rusz zur frühen Führung. Die Führung sollte aber nicht lange halten, denn nach einem (sehr fragwürdigen) Freistoss brachte Alexander Urstöger den Ball gefährlich zur Mitte, Jakob Ifkowitsch konnte den Ball nur kurz abwehren und Daniel Windhaber brachte nach einem Gestocher den Ball im Tor unter. Wir liessen uns durch diesen Treffer nicht beirren und in der 15. Minute nahm Henri Gashi seinem Gegenspieler den Ball ab, machte noch zwei Haken und schob den Ball ins lange Eck zur erneuten Führung. Jetzt hatten wir das Spiel im Griff, Birkfeld hatte keine Offensivaktionen zu bieten und trotzdem kamen sie zum Ausgleich. Mit ihrem zweiten Angriff erzielten sie ihren zweiten Treffer. Hereingabe von Matthias Felber und Igor Deronjic markierte den Ausgleich. In der 37. Minute ein hoher Ball in den Birkfelder Strafraum, Henri Gashi köpfte den Ball ins Tor, doch der Schiri meinte, er habe ein Stürmerfoul gesehen, diese Meinung hatte er ziemlich exklusiv. Knapp vor der Pause tauchte Alex Österle nach einem Pass von Tibor Horvat alleine vor Tor auf, aber sein Heber ging übers Tor. Schade, eigentlich hätten wir mit einer Führung in die Pause gehen müssen, von Birkfeld war ich enttäuscht, sie fielen mehr durch Disziplinlosigkeiten gegenüber ihrem Trainer (Illas, Bajric) auf, als durch gutes Spiel.

Leider dauerte für uns die Pause um 5 Minuten länger, denn als wir geistig das Spielfeld betraten, stand es schon 4:2 für Birkfeld. Aber im Gegensatz zu den letzten Spielen gaben wir uns nicht auf und ab der 60. Minute war es ein Spiel auf ein Tor, aber auf das des Tabellenführers. In der 63. Minute stand Henri Gashi nach einem weiten Pass alleine vor dem Tor, aber Keeper Patrick Königshofer konnte retten. In der 72. Minute versuchte es Martin Koch mit einem Freistoss aus 40 Metern, den abgefälschten Ball konnte Patrick Königshofer nur abwehren, der Ball fiel Henri Gashi vor die Füße, er traf aber statt ins Tor nur die Stange. Nur kurze Zeit später nahm Migel Metani dem Birkfelder Torhüter ausserhalb des Sechzehners den Ball ab, aber auch er vertändelte diese Großchance. In der 76. Minute war es wieder Henri Gashi, der zu einer super Chance kam, aber es war wie verhext, eigentlich hätten wir in dieser Phase nicht nur den Ausgleich erzielen können, wir hätten längst in Führung liegen können, sogar müssen! Aber wie es eben im Fußball so ist, Michael Windhaber erzielte in der 77. Minute den vorentscheidenden Treffer zum 5:2. In der 80. Minute zog Benni Langmann nach einem Pass von Henri Gashi alleine aufs Tor und erzielte auch ein Tor, aber wieder hatte der Schiri was dagegen und entschied auf abseits, eine sehr knappe Geschichte. Der zur Pause eingewechselte Michael Windhaber erzielte noch knapp vor Schluss seinen 4. Treffer zum 6:2 Endstand.

Fazit: Birkfeld 6 Chancen - 6 Tore
Neudau 7 Chancen, 2 nichtgegebene Tore - 2 Tore
Tja, sowas nennt man Effektität und deshalb steht Birkfeld wohl zu Recht an der Spitze und wir brauchen uns nicht auf das Pech herausreden, da ist schon sehr viel Unvermögen dabei. Damit ist es fix, daß wir als Tabellenletzer überwintern werden, aber es gibt noch ein Spiel und wollen wir im Frühjahr noch eine minimale Chance auf den Klassenerhalt haben, so müssen einfach drei Punkte her!

Man of the Match

Genie und Wahnsinn hat einen Namen
Henri Gashi

Das erste Tor perfekt vorbereitet, das zweite Tor perfekt gemacht - Genie!
Statt ins leere Tor nur die Stange getroffen - Wahnsinn!
Trotzdem ist Henri im Moment unsere gefährlichste Waffe und jetzt kommt sein "Lieblingsgegner" - Gegen Passail haben wir in den letzten drei Spielen 6 Tore geschossen, 5 davon gehen auf das Konto von Henri!

11. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - USC Schäffern 0 : 3 (0 : 2)
0:1 Ungerböck 29. Min, 0:2 Csiszar 45. Min, 0:3 Doppler 81. Min

Nach der Niederlagenserie wurde in unserem Team einiges umgestellt, Stammkräfte wie Henri Gashi oder Migel Metani fanden sich nur auf der Ersatzbank wieder. Sollten wir in dieses Spiel wieder ohne Punkte beenden, so wäre die Tabellensituation schon prekär.

Der Beginn ließ positives vermuten, wir spielten druckvoll, hatten keinen Respekt vor unserem Angstgegner und es machte Freude, unserer Mannschaft am Werke zu sehen. Trotzdem gab es die erste Chance für die Schäffener, als in der 2. Minute ein direkter Corner von Attila Csiszar an die Oberkante der Latte fiel. Gleich im Gegenstoss setzte Dominik Rusz den freistehenden Alex Österle in Aktion, aber er traf den Ball nicht richtig. Nach 14 Minuten verwandelte Dominik Rusz eine Hereingabe von Alex Österle zum vermeindlichen Führungstreffer, aber dieser Treffer wurde wohl zurecht wegen abseits aberkannt. Danach passierte länger nichts Aufregendes, bis zur 29. Minute, als Franz Doppler allein vor unserem Tor auftauchte, dessen Schuss wehrte Jakob Ifkowitsch grandios ab, aber gegen den Nachschuss von Fabian Ungerböck war er machtlos. In der 33. Minute dann die Riesenchance auf den Ausgleich, missglückter Rückpass von Markus Putz, Dominik Rusz lief alleine aufs Tor, aber er wartete solange, bis ein Gegenspieler retten konnte. Als alles schon mit dem Pausenpfiff rechnete eine eher ungefährlich scheinende Aktion, aber Vladimir Stark verlor den Ball an Attila Csiczar und dieser erzielte aus spitzen Winkel den 0:2 Pausenstand.

Eigentlich hätte dieses Spiel schon knapp nach dem Ankick entschieden sein können, Hung Doan foulte knapp innerhalb des Strafraumes Patrick Höfler, aber der ansonsten gute Schiri sah es anders und gab Freistoss. Aber es war auch ohne diesen Elfmeterpfiff schon entschieden, denn es gab kein Aufbäumen unserer Mannschaft, die einzig richtige Chance für unser Team gab es in der 66. Minute, aber Schäffern Keeper Patrick Spreitzgrabner wehrte den Schuss von Henri Gashi mit einer tollen Parade ab. Aber auch unser Keeper Thomas Wagner (der in der Pause für den verletzen Jakob Ifkowitsch kam) hatte zwei tolle Aktionen, als er die Freistösse von Attila Csiszar und Patrick Höfler abwehrte. In der 81. Minute dann der endgültige Knackpunkt, Franz Doppler lief alleine auf unser Tor und ließ sich diese Chance nicht entgehen und traf zum 0:3. Knapp vor Schluss hatten wir noch die Möglichkeit zum Ehrentreffer, aber den Schuss von Migel Metani wehrte Patrick Spreizgrabner an die Stange.

So blieb es bei der 5. Niederlage hintereinander, 30 Minuten beherzter Fußball ist halt zuwenig, um in einem Spiel zu punkten!

Man of the Match

Thomas Wagner

Nach einigen Jahren gab der "kleine Jones" sein Comeback in der Kampfmannschaft und er zeigte, daß auf ihn Verlass ist. Highlight waren sich die beiden abgewehrten Freistösse, die sehr schwer zu halten waren!

10. Meisterschaftsrunde

USV Großsteinbach - SV Neudau 4 : 2 (3 : 0)
1:0 G. Voit 20. Min, 2:0 Lukacs 33. Min, 3:0 Lukacs 38. Min, 3:1 Gurdet 83. Min, 4:1 G. Voit 85. Min, 4:2 Gashi 88. Min

Aufgrund der Sperren von Manuel Kaube und Sebastian Schalk und einigen veletzen Spielern gaben der Sektionsleiter Thomas Kapler und der sportlich Leiter Martin Koch ihr Comeback in der Kampfmannschaft und konnten sich so auch aus erster Hand ein Bild der derzeitigen Verfassung unser Mannschaft machen.

Nach 10 Minuten Abtasten gab es in der 11. Minute die erste große Chance in diesem Spiel, Georg Voit tauchte alleine vor unserem Tor auf, aber Jakob Ifkowitsch machte diese gute Chance zunichte. Fast im Gegenzug kam Henri Gashi zu einer tollen Möglichkeit, aber sein Schuss ging daneben. In der 20. Minute nahm Georg Voit aus 20 Metern Mass und sein Schuss passte genau zur 1:0 Führung für Großsteinbach. Danach waren wir komplett von der Rolle und Großsteinbach kam sehr leicht zur einer komfortablen 3:0 Führung, zuerst klappte unsere Abseitsfalle nicht und Istvan Lukacs erzielte das 2:0 und als Georg Voit einen Freistoss hoch zur Mitte brachte köpfte Istvan Lukacs das 3:0. Dazwischen gab es noch einige gute Möglichkeiten für die Heimischen, aber es blieb beim 3:0 Pausenstand, den Dominik Rusz in der 43. Minute noch verkürzen hätte können, aber sein Schuss aus 5 Metern hielt Torhüter Sebastian Weber.

In der zweiten Halbzeit gab es kein Aufbäumen unserer Mannschaft, die Treffer in der Schlussphase waren nur noch Ergebniskosmetik. Wie schon in den letzten Spielen bekamen wir vom Gegner zu hören, daß wir so tolle Einzelspieler haben und das es kaum glaubhaft ist, daß wir am Tabellenende sind. Aber gerade deshalb haben wir zurecht die rote Laterne, weil es zum größten Teil Einzelspieler sind und wir keine Mannschaft haben!!!!!

Mehr gibt es dazu nicht zu schreiben!

9. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - USV Festenburg 1 : 2 (1 : 1)
1:0 Gashi 22. Min, 1:1 Gremsl 38. Min, 1:2 T. Inschlag 62. Min

Nachdem wir mit der letzten Niederlage in Dienersdorf bis ans Tabellenende abgerutscht waren, hatten wir in diesem Spiel mit einem Sieg die Möglichkeit unseren heutigen Gegner aus Festenburg zu überholen.

Das wir dies unbedingt wollten, merkte man schon zu Beginn, als wir Chance um Chance herausspielten. In der 4. Minute schickte Manuel Kaube mit einem klugen Pass Migel Metani, dieser hatte nur mehr Torhüter Günter Mayer vor sich, aber er scheiterte am Torhüter. Drei Minuten später eine ähnliche Aktion, wieder war es Manuel Kaube, der mit seinem Zuspiel Migel Metani zu einer Top-Chance brachte, aber abermals rettete Günter Mayer. In der 14. Minute setzte sich Doan Viet Hung auf der linken Seite durch, seine Maßflanke landete genau auf den Kopf von Dominik Rusz, aber dessen Kopfball ging nur an die Latte. In der 22. Minute war es aber soweit - Dominik Rusz auf Henri Gashi, dieser zog mit einem Haken in den Strafraum und mit einem Schuss ins kurze Ecke erzielte er unsere Führung. Die Freude war zwar groß, aber trotzdem haderten wir mit der Chancenauswertung, denn zu diesem Zeitpunkt hätten wir im bestem Fall schon mit 4:0 führen können (müssen!!!!). In der 25. Minute kamen die Gäste das erstemal gefährlich vor unser Tor, aber Zholt Fabian wurde knapp bevor er ins Tor schuss wegen abseits zurückgepfiffen, eine ganz knappe Entscheidung, Tendenz eher zu nicht abseits. Nach 30 Minuten hatte Thomas Inschlag eine gute Möglichkeit, sein Schuss ging jedoch daneben. In der 38. Minute machte es sein Kollege Alexander Gremsl besser, nach einem guten Zuspiel lief er alleine auf unser Tor und erzielte überlegt den Ausgleich. Vor der Pause hatten wir noch eine gute Gelegenheit, aber nach einem Stanglpass von Manuel Kaube fuhr Henri Gashi daneben. Leider musste Tibor Horvath wegen einer Verletzung in der Kabine bleiben.

In der zweiten Halbzeit hatten wir in der 53. Minute die erste Chance, aber Dominik Rusz erwischte den guten Stanglpass von Migel Metani nicht. In der 62. Minute eigentlich ein Foul für Festenburg, anscheinend warteten nur wir auf den Pfiff, der Schiri gab korrekterweise Vorteil, Thomas Inschlag stand aufeinmal vor unserem Tor und sein trockener Schuss in die lange Ecke bedeutete das 1:2. In der letzten Viertelstunde setzten wir nochmals alles auf eine Karte und kamen auch zu sehr guten Möglichkeiten, wie in der 78. Minute, als Günter Mayer den platzierten Schuss von Migel Metani aus der Ecke fischte. Nur knapp danach stand Alex Österle allein vorm Tor, der Schuss war aber zu überhastet und ging daneben. In der 85. Minute ein guter Konter der Gäste, aber Christof Wetzelberger vertändelte diese sehr gute Chance. In der Nachspielzeit hätten wir dieses Spiel sogar noch umdrehen können, in der 92. Minute brachte Henri Gashi das Kunststück zuwege, das er aus zwei Metern nicht das leere Tor, sondern den gegnerischen Torhüter traf - eigentlich schon unglaublich! In der 95. Minute brachte Jan Ifkowitsch eine hohe Flanke in den Strafraum, Keeper Günter Mayer glitt der Ball durch die Hände (der einzige Fehler der sehr guten Gästekeepers), in den nächsten 5 Sekunden gab es ein Getümmel knapp vor der Torlinie, aber irgenwie wollte der Ball nicht über die Linie.

Am Ende blieben aber wie schon in den letzten Spielen 0 Punkte über - ich glaube es hat weniger mit Glück und Pech zu tun, in diesem Spiel war es eigentlich nur Unvermögen vor dem gegnerischen Tor und teilweise auch Selbstüberschätzung, denn wenn wir aus acht Chancen (gezählt wurden nur die 100% igen Chancen) nur ein Tor machen ist dies zuwenig, um ein Spiel, in dem die drei Punkte nur zum abholen gewesen wären, zu gewinnen!

Man of the Match

Hung Doan Viet

Er bewies nicht nur beim "Frustsaufen" Stehvermögen, auf in diesem Spiel bewies er wieder, daß er sich zurecht in die Startelf zurückgekämpft hat!

8. Meisterschaftsrunde

SV Dienersdorf - SV Neudau 3 : 1 (2 : 1)
1:0 Horvath 6. Min, 1:1 Kaube 9. Min, 2:1 Hammer 42. Min, 3:1 Horvath 49. Min

Aufgrund der Ergebnisse vom Vortag und am Nachmittag war dies das Spiel um die rote Laterne. Und Diese wollten sich keine der beiden Teams umhängen lassen, deshalb gingen beide Mannschaften mit viel Elan in dieses Spiel.

In der 6. Minute legte sich Elemar Horvath bei einem Freistoss den Ball zurecht, sein Schuss war gut, aber keinesfalls unhaltbar, deshalb wollte Jakob Ifkowitsch den Ball auch fangen, leider entglitt ihm das Spielgerät und die Heimischen gingen sehr früh (aus unserer Sicht natürlich sehr billig) in Führung. Aber nur drei Minuten später hatten wir die passende Antwort drauf. Henri Gashi brachte eine Flanke zur Mitte, Dominik Rusz stieg hoch und köpfte aufs Tor, Keeper Andreas Käfer wehrte ab, aber Manuel Kaube stand goldrichtig und erzielte den Ausgleich. Eine Minute drauf aber jubelten abermals die Heimischen, aber der Schiri gab den Treffer wegen abseits nicht. Zwei Minuten später erging es uns so, als der Treffer von Henri Gashi wegen abseits nicht anerkennt wurde. Beides waren sehr strittige und knappe Entscheidungen. Bis zur 30. Minute tat sich dann wenig, aber danach nahm das Spiel wieder Fahrt auf. Nach einem Freistoss von Elemar Horvath kam Franz Pichler zum Kopfball, aber Jakob Ifkowitsch kratzte den Ball von der Linie. In der 34. Minute gab es abermals eine sehr strittige Aktion, als abermals ein Treffer für die Heimischen wegen abseits aberkannt wurde. Obwohl ein Verteidiger unserer Mannschaft hinter dem Torschützen der Dienersdorfer stand war die Abseitsentscheidung des Schiris wohl richtig, da unser Torhüter sich weiter vorne befunden hatte. Danach hatten wir zwei ganz gute Möglichkeiten um in Führung zu gehen, nach einem Freistoss von Jan Ifkowitsch kam Henri Gashi zum Kopfball, leider ging der Ball nur an die Stange. Nur drei Minuten später brachte Henri Gashi den Ball zur Mitte, leider rutschte Dominik Rusz am Ball vorbei. In der 42. Minute brachten wir den Ball nicht weg, Christoph Hammer zog vom 16-er Eck ab und der Ball zappelte im langen Eck und somit ging es mit einer 2:1 Pausenführung für Dienersdorf in die Kabinen.

Gleich nach der Pause gab es (wie schon im letzten Spiel gegen St. Jakob) die kalte Dusche, Elemar Horvath brachte fast von der Mittelauflage nach einem Freistoss den Ball hoch zur Mitte, der Ball ging an allen vorbei, leider auch an unserem Torhüter Jakob Ifkowitsch, somit stand es 3:1 für Dienersdorf. Bei sochen Toren schauen die Torleute immer "blöd" aus, aber in Wirklichkeit ist man bei solchen Toren fast chancenlos! Ab jetzt übernahmen wir das Kommando in diesem Spiel, aber die Gästeabwehr stand sehr sicher und wir taten uns schwer, richtige Torchancen zu erspielen. In der 67. Minute eine Flanke von Dominik Rusz, aber der Kopfball von Henri Gashi ging drüber. Die letzte große Chance unserer Mannschaft gab es in der 80. Minute, als Henri Gashi den Ball nach einer Vorlage von Migel Metani nicht im Tor unterbrachte. Inzwischen gab es auch immer gute Konterchancen der Heimischen, aber meistens wurden diese nicht richtig fertiggespielt und einmal hatten wir auch Glück, als ein Dienersdorfer zu unrecht wegen abseits zurückgepfiffen wurde. Somit jubelten am Ende nur die Heimischen, die sich mit diesen verdienten drei Punkten doch etwas absetzen konnten.

Trotz der Niederlage hat unsere Mannschaft in diesem Spiel alles gegeben, leider bekommen wir zu oft zur blödesten Zeit (gibt es eigentlich eine gute Zeit für ein Gegentor?) einen Gegentreffer und die Chancen, die wir vorfinden verwerten wir meisten nicht.

Man of the Match

Nach einer Niederlage ist es immer schwer jemanden zu finden, der diese Auszeichnung bekommen soll, enttäuscht hat keiner, gekämpft hat jeder, trotzdem lasse ich diesmal diese Wertung aus!

7. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - UFC St. Jakob/Walde 1 : 2 (0 : 0)
0:1 Riegler 47. Min, 0:2 Riegler 81. Min, 1:2 Metani 90. Min

Nach der guten Leistung in Dechantskirchen waren wir in diesem Spiel auf ein Ziel fokussiert - 3 Punkte und einen Sprung in der Tabelle! Selbiges hatte aber auch der Gegner vor, der zwei Wochen pausieren musste.

Vom Start weg merkte man an unserem Team, das wir dieses Vorhaben auch umsetzen wollten, es rollten dauernd Angriffe in Richtung Gästetor. In der 4. Minute nahm sich Migel Metani ein Herz und knallte aus 25 Metern an die Stange, dies wäre ein Auftakt nach Maß gewesen. In der 10. Minute ein schöner Alleingang von Alex Österle, aber sein Schuss fiel zu schwach aus und Gästekeeper Philipp Kandlbauer hatte keine Mühe. Nur zwei Minuten später brachte Dominik Rusz den Ball gefährlich zur Mitte und Alex Österle verfehlte das Tor nur ganz knapp. Gleich danach tauchte Henri Gashi nach Zuspiel von Migel Metani alleine vor dem Tor auf, er scheiterte aber am Gästekeeper. Wirklich schade um die vielen guten Chancen in der ersten Viertelstunde, da hätten wir schon in Führung gehen müssen. Nach 16 Minuten zeigte aber auch die Gäste Gefahr vor unserem Tor, zuerst tauchte Marco Mihalovic vor unserem Tor auf, Jakob Ifkowitsch konnte aber klären, der Ball kam postwendend zur Mitte und Martin Zink traf anstatt des leeren Tores nur die Stange. Im Gegenstoss zog Alex Österle alleine aufs Tor, Gästekeeper Philipp Kandlbauer war aber schnell aus seinem Tor und vereitelte diese Chance. Ab jetzt wurde dieses Spiel offener und in der 32. Minute der erste Aufreger in diesem Spiel. Jakob Ifkowitsch wehrte einen Schuss ab, den abspringenden Ball brachte ein Gästespieler im Tor unter, der Schiri entschied aber auf Abseits. Vor der Pause hatten wir noch zwei gute Gelegenheiten, um in Führung zu gehen. In der 37. Minute ein gutes Zuspiel von Henri Gashi auf Migel Metani, aber er scheiterte an Philipp Kandlbauer. Nur eine Minute später war es umgekehrt, Migel Metani setzte Henri Gashi optimal ein, aber er verzog den Schuss. In der ersten Halbzeit war es eine durchaus gute Leistung unserer Mannschaft, leider fehlte uns der Killerinstikt vor dem Tor, so mussten wir uns mit einem Pausenremis begnügen.

Eine kalte Dusche gleich nach Beginn der zweiten Halbzeit, der soeben eingewechselte Andreas Schafferhofer brachte einen Stanglpass scharf zur Mitte und David Riegler erzielte den Führungstreffer. Es hatte den Anschein, daß wir uns von diesem Tor nicht mehr erholen werden, denn St. Jakob war über weite Phasen der zweiten Halbzeit das bessere Team. Trotzdem hatten wir gute Chancen auf einen Torerfolg, in der 57. Minute schickte Migel Metani den sehr lauffreudigen Alex Österle in die Gasse, aber wieder war Keeper Philipp Kandlbauer aufmerksam. In der 62. Minute eine ähnlich Aktion wie in der 32. Minute, als sich die Gäste benachteiligt fühlten, diesmal waren wir mit dem Schiripfiff nicht zufrieden. Den Schuss von Dominik Rusz wehrte der Gästekeeper kurz ab und Henri Gashi traf ins Tor, aber wie schon in der ersten Halbzeit entschied der Schiri (beidemale wahrscheinlich richtigerweise) auf Abseits. In der 70. Minute die Riesenchance für die Gäste auf den zweiten Treffer, aber Stefan Zink schoss alleinstehend daneben. In der 81. Minute die Vorentscheidung - Stefan Zink setzte David Riegler optimal ein und dessen Schuss in die lange Ecke bedeutete das 2:0 für die Gäste aus St. Jakob. Als Migel Metani mit einem Fernschuss in der 90. Minute das 1:2 erzielte, wurde es noch einmal spannend, Benni Langmann verfehlte aber in der Nachspielzeit mit einem Schuss nur ganz knapp das Tor.

Leider konnten wir in diesem Spiel nur eine gute Halbzeit bieten, das war in diesem Match zu wenig und die Gäste konnten sich (sogar verdient) über diese drei Punkte freuen. Jetzt aber auf einzelne Spieler mit dem Finger zu zeigen ist der falsche Weg, bemüht hat sich Jeder und daß wir es besser können, hat die erste Halbzeit gezeigt. Im nächsten Spiel gegen den unmittelbaren Tabellenkonkurrenten aus Dienersdorf können wir es unseren Kritikern zeigen, daß wie eine Mannschaft sind!

Man of the Match

Andreas Gruber

Ich möchte mit dieser Auszeichnung auf die sehr guten Leistungen unserer 1B-Mannschaft hinweisen, in Vertretung der ganzen Mannschaft bekommt Spielertrainer Andreas Gruber diese Auszeichnung!

6. Meisterschaftsrunde

USV Dechantskirchen - SV Neudau 1 : 1 (1 : 1)
0:1 Ifkowitsch 31. Min, 1:1 Zinggl 39. Min.
Gelb/Rot: Freiberger (Neudau) 91. Min)

Nach der Derbyniederlage gegen Unterrohr war Wiedergutmachung angesagt, aber ein Blick auf die Tabelle ließ die Schwierigkeit dieses Unterfangens erahnen. Nach langer Verletzungszeit stand Daniel Freiberger wieder in der Anfgangsformation und nach der frühen Verletzung von Tibor Horvath war es sehr wichtig, ihn in der Verteidigung zu haben.

Die Dechantskirchner zeigten aber von Beginn an, wer der Herr im Haus ist und schon in der zweiten Minute eine gute Doppelchance, nach einem weiten Ball kam Neven Paden zum Schuss, aber Jakob Ifkowitsch war am Posten wie nur wenige Sekunden später, als er einen Schuss von Thomas Reithmeier zur Ecke wehrte. Gleich danach ein gutes Zuspiel von Thomas Reithmeier auf Stefan Pichlbauer, aber dessen Volleyschuss verfehlte das Tor. Die wohl beste Chance in dieser Phase vergab Neven Paden, als er in der 25. Minute allein vor unserem Tor auftauchte, aber wieder klärte Jakob Ifkowitsch mit einer tollen Parade. In der ersten halben Stunde war von unserer Mannschaft offensiv nichts zu sehen, in der 31. Minute dann ein Freistoss auf Höhe der Mittelline, Jan Ifkowitsch brachte den Ball hoch in den Strafraum, Henri Gashi verfehlte den Ball, aber er verwirrte Torhüter Christian Salmhofer so sehr, das der Ball (unhaltbar für den Torhüter) ins Tor ging. Leider hielt diese (glückliche) Führung nicht lange, in der 39. Minute wollten wir den Ball im Toraus gesehen haben, jedenfall ging es weiter, der Ball ging zu Lukas Zinggl, dessen Schuss wäre wohl daneben gegangen, aber er traf Jan Ifkowitsch und der abgefälschte Ball bedeutete den zu diesem Zeitpunkt hochverdienten Ausgleichstreffer. Aufgrund der gezeigten Leistungen konnten wir mit dem Pausenremis sehr zufrieden sein.

Anders das Bild aber in der zweiten Halbzeit, jetzt waren wir das spielbestimmendere Team und schon knapp nach der Pause kamen wir zu zwei sehr guten Möglichkeiten, jeweils nach Vorarbeit von Alex Österle vergaben Henri Gashi per Kopf und Dominik Rusz, der das Tor nicht traf. In der 56. Minute eine sehr gute Hereingabe von Migel Metani, aber wieder konnte Henri Gashi diese Kopfballchance nicht nutzen. Im Gegenzug eine gute Flanke von Zoltan Boros, aber den Kopfball von Stefan Pichlbauer konnte Jakob Ifkowitsch sicher halten. Ab jetzt wurde das Spiel wieder offener und in der 69. Minute hatten wir Glück, als der eigewechselte Alexander Kirisci aus 10 Metern klar übers Tor schoss. In der Schlussphase hatte es den Anschein, daß wir den Führungstreffer näher waren, aber es hatten beide Teams den Matchball am Fuß. In der 86. Minute traf Fabian Peinthor das Tor nicht und in der 89. Minute die Riesenchance für unser Team, Alex Österle machte alles richtig, aber er traf mit seinem Schuss nur den Verteidiger auf der Linie und so bleib es beim gerechten Remis. In der Nachspielzeit dann noch die doch sehr harte Gelb/Rote Karte für Daniel Freiberger, der nach seinem Comeback wieder eine Pause einlegen muss.

Dechantskirchen übernahm mit diesem Punktegewinn die Tabellenführung, ob sie sich über den Punkt auch freuten, glaube ich weniger. So richtig glücklich über diesen Punkt waren aber auch wir nicht, denn es war in diesem Spiel auch mehr drinnen gewesen, obwohl die Punkteteilung mehr als in Ordnung geht!


Man of the Match

Benni Langmann

Egal auf welcher Position (zu Beginn in der Defensive, zum Schluss im Mittelfeld), er zeigte eine sehr gute Leistung, war defensiv kaum zu überspielen und in der Offensive immer gefährlich!

5. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - USV Unterrohr 0 : 1 (0 : 1)
0:1 Schantl 14. Min

Dies war ein wirklich richtungsweisendes Spiel für unsere Mannschaft, mit einem Sieg hätten wir uns im vorderen Mittelfeld platzieren können, mit einer Niederlage wären wir dort, wo wir nicht hinwollen. Und es war ein Derby, wo normalerweise bis zum Schluss gekämpft, gerangelt und um jedem Meter gefightet wird. Vorweggenommen: Leider wurden wir von unserer Mannschaft sehr enttäuscht!

Der Beginn war aber für dieses Spiel vielversprechend, beide Teams versteckten sich nicht und schon in der 3. Minute eine sehr gute Chance für die Gäste, aber Jakob Ifkowitsch konnte den Schuss von Georg Schantl abwehren. In der 14. Minute stand Georg Schantl nach einem schönen Lochpass wieder alleine vor unserem Tor, diesmal machte er es aber besser und traf zum Führungstreffer für die Gäste. In der 28. Minute der vermeindliche Ausgleich - Dominik Rusz kam vom Sechzehner zum Schuss, Gästekeeper Patrick Gösslbauer wehrte mit einer tollen Parade ab, der Ball fiel Alex Österle vor die Füße und er traf zum 1:1 Ausgleich. Leider war der Schiri anderer Meinung und gab Abseits, was auch wohl die richtige Entscheidung war. Ein paar Minuten später trat der ansonsten gute Schiedsrichter wieder in den Mittelpunkt. Nach einem Zweikampf zwischen Tibor Horvath und Georg Schantl kam der Gästestürmer knapp ausserhalb der Strafraums zu Fall, der Schiri ließ weiterspielen und der knapp zuvor verwarnte Georg Schantl haute mit der Hand auf den Boden und bekam dafür die Gelb-Rote Karte. Meiner Meinung nach eine zu harte Entscheidung, aber wir hatten nichts dagegen, denn die gefährlichste Offensivwaffe und auch der auffallenste Spieler der Gäste war nicht mehr am Platz. Bis zur Pause tat sich Nichts mehr.

Obwohl wir um einen Mann mehr waren taten wir uns sehr schwer, richtige Torchancen rauszuspieln, wir waren zwar optisch leicht überlegen, aber die Gästeabwehr unter der Regie von Gerald Archan kam kaum in Bedrängnis. In der 56. Minute aber die Riesenchance zum Ausgleich, Henri Gashi lief alleine aufs Tor zu, aber Keeper Patrick Gösslbauer wehrte ab. Dies sollte die einzige Torchance bleiben, es schaute auch so aus, als ob wir uns schon frühzeitig geschlagen geben haben, denn ein Aufbäumen schaut anders aus. Unterrohr hatte durch Konter einige gute Gelegenheiten, aber auch bei den Gästen fehlte in der Offensive die Gefährlichkeit (und wahrscheinlich auch Stürmer Schantl).

Speziell in der zweiten Halbzeit eine enttäuschende Leitung unserer Mannschaft, die Gäste aus Unterrohr kamen mit einer eher durchschnittlichen Leistung zu einem sehr leichten Sieg. So sind wir nun dort, wo wir niemals hinwollten, beim nächsten Spiel in Dechantskirchen starten wir als krasser Aussenseiter und haben nicht zu verlieren, schon deshalb sollte die Mannschaft eine Reaktion zeigen

Die Wahl zum Man of the Match für unser Team fällt diesmal aus gegebenen Anlass (keine Kanditaten) aus!

4. Meisterschaftsrunde

USK Puch/Weiz - SV Neudau 0 : 0

Unter den Motto "Never change a winning Team" stellte unser Trainer Rudi Zink die gleiche Elf auf wie beim letzten Spiel gegen St. Lorenzen. Obwohl der Titelfavorit aus Puch zu favorisieren war, wollten wir auf alle Fälle punkten!

Ab der 10 Minute übernahmen auch die Heimischen das Kommando und in der 13. Minute stand Tibor Horvath bei einer unübersichtlichen Aktion richtig und rettete auf der Linie. Zwei Minuten später stand Martin Tödling alleine vor unserem Tor, aber unser Keeper Jakob Ifkowitsch war am Posten. Trotz der leichten Überlegenheit der Pucher standen wir hinten unter der Regie von Tibor Horvath sicher und wir kamen auch offensiv zu unseren Chancen, die wir aber leichtfertig vergaben. Nach 20 Minuten ein tolles Zuspiel von Dominik Rusz auf Manuel Kaube, dieser hatte nur noch Torhüter Kevin Kober vor sich, aber er verzog den Schuss klar und deutlich. Vier Minuten später tauchte Wolfgang Schaffler gefährlich vor unserem Tor auf, aber er wurde abgeblockt. Ab jetzt wurde das Spiel ausgeglichener und beiden Mannschaften hatten noch eine gute Chance in Führung zu gehen. In der 37. Minute konnte Alex Österle ein Zuspiel von Migel Metani nicht nutzen, sein Schuss ging daneben und auf Seiten der Pucher hatte Martin Tödling zwei Minuten später eine gute Chance, aber wieder war Jakob Ifkowitsch am Posten. In der 44. Minute konnte sich auch der heimische Keeper Kevin Kober auszeichnen, als er einen Schuss von Dominik Rusz zur Ecke wehrte.

Nach der Pause hatten wir unsere beste Zeit, in der 51. Minute vergab Manuel Kaube per Kopf nach einer Maßflanke von Alex Österle (Mit Links!!!!!). Danach hatte Manuel Kaube Glück, daß er nicht mit Gelb/Rot vom Platz musste. Zuerst eine dumme Gelbe wegen Ballwegschiessen und nur eine Minute später eine rüde Attacke gegen seinen Gegenspieler, aber nicht der Schiri schickte ihn vom Feld, sondern unser Trainer Rudi Zink. In der 59. Minute rannte Alex Österle alleine aufs Pucher Tor, aber sein Schuss ging drüber. Fünf Minuten später ein guter Schuss von Migel Metani ins kurze Eck, aber Kevin Kober passte auf. In der Schlussviertelstunde hatte der eingewechselte Dominic Neffe zwei gute Chancen für die Pucher, in der 75. Minute scheiterte er an Jakob Ifkowitsch, vier Minuten später war er wieder alleine vor unseren Keeper, er überspielte ihn auch, aber er legte sich den Ball zu weit vor. In der Nachspielzeit gab es dann noch eine Gelb/Rote Karte für den Pucher Harald Jaritz wegen Kritik.

So endete dieses Spiel mit einem leistungsgerechten Remis, beide Teams hatten aber auch Chancen den Sieg einzufahren. Mit dem Remis können wahrscheinlich wir besser leben, denn die Pucher gingen sicher als Favorit in dieses Spiel.

Man of the Match

Jakob Ifkowitsch

Einigemale tauchten die Pucher vor seinem Tor auf, aber er war nicht zu bezwingen!

3. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - USV St. Lorenzen/W. 3 : 1 (1 : 0)
1:0 Rusz 10. Min, 2:0 Horvath 62. Min, 2:1 Nagy 65. Min, 3:1 Horvath 67. Min

Nach dem verunglückten Start waren wir schon fast gezwungen, in diesem Spiel zu punkten, wenn wir nicht von Haus aus hinten mitspielen wollten. Wichtig für dieses Vorhaben war sicherlich die Anwesenheit von Tibor Horvath, der in den beiden ersten Spielen fehlte.

Dementsprechend motiviert gingen wir in dieses Spiel, schon nach 5 Minuten hatten wir zwei gute Chancen, aber der Schuss von Migel Metani ging ins Aussennetz und bei einer Chance von Dominik Rusz war Gästekeeper Jozsef Jelencsics am Posten. Nach 10 Minuten aber der Führungstreffer, der schon zu diesem Zeitpunkt verdient war. Migel Metani ließ zwei seiner Gegenspieler auf der linken Seite aussteigen und sein Hereinspiel verwertete Dominik Rusz zum Führungstreffer. Was jetzt folgte erinnerte eher an ein Powerplay im Eishockey, denn das Spiel ging immer nur in Richtung des Gästetores und Jozsef Jelencsics hatte alle Hände voll zu tun. Chronologisch führe ich hier nur die wirklich 100%-igen Torchancen an:

13. Minute: Nach einem Stanglpass von Henri Gashi rutschte Manuel Kaube zum Ball, er hatte aus 2 Metern nur mehr das leere Tor vor sich, aber irgendwie ging der Ball nicht ins Tor

20. Minute: Nach einem kurz abgespielten Eckball wurde Henri Gashi im Strafraum gefoult, Benni Langmann trat zum Elfer an, aber Joszef Jelencsics wehrte den Ball an die Latte.

32. Minute: Gefühlvolle Flanke von Migel Metani zu Henri Gashi, dieser stand alleine vor dem Tor, aber auch er konnte diese Chance nicht nutzen.

40. Minute: Bei einer Hereingabe von Migel Metani wollte ein Gästeabwehrspieler retten, er traf aber sein seinen Keeper und von dort ging der Ball an die Latte.

Dies waren aber die nur wirklich 100% igen Chancen, es war schon fast fahrlässig, denn wir hätten schon vor dem Pausenpfiff dieses Spiel klar entscheiden können. Die Gäste aus St. Lorenzen kamen nur einmal gefährlich vor unser Tor, Jakob Ifkowitsch konnte in der 29. Minute einen Schuss von David Erös über die Latte wehren.
 

In der zweiten Halbzeit war die Überlegenheit nicht mehr so klar, St. Lorenzen stellte sich besser auf unser Offensivspiel ein, aber wir hatten immer das Heft in der Hand. In der 59. Minute ein schöner Alleingang von Domink Lojer, aber seinen Schuss aus spitzem Winkel hielt der Gästekeeper. Drei Minuten später brachte Migel Metani einen Freistoss zur Mitte, Tibor Horvat sagte Köszönöm und brachte unsere Mannschaft per Kopf mit 2:0 in Führung. Knapp danach kamen die Gäste das zweitemal in diesem Spiel gefährlich vor unser Tor, Richard Nagy verwertete das Zuspiel von David Erös zum Anschlusstreffer. Aber wir brauchten nur zwei Minuten um das Kräfteverhältnis wieder herzustellen - Eine Kopie des zweiten Treffers - Migel Metani bringt einen Freistoss zur Mitte und wieder war es Oldboy Tibor Horvat per Kopf, der das 3:1 erzielte. Danach passierte nicht mehr viel, die Gäste spielten etwas offensiver und hatten ein paar gute Gelegenheiten, aber etwas wirklich zwingendes war ausser der Chance von Richard Nagy in der 79. Minute, der das Tor nicht traf, nicht dabei.

Somit gingen wir als verdienter Sieger vom Platz, einzig negativ in unserem Spiel war die Chancenverwertung in der ersten Halbzeit, denn schon dort hätten wir dieses Spiel entscheiden müssen! Trotzdem ein Pauschallob an unser Team, an deren Einstellung und Siegeswillen!

Man of the Match

Tibor Horvath

Wie schon im Prolog geschrieben, war seine Anwesenheit sehr wichtig für unser Spiel. Und er war nicht nur anwesend, unter seinem Kommando ließ unsere Defensive fast keine Chancen der Gäste zu und ging mit seinen beiden Kopfballtoren in der internen Torschützenliste in Führung!

2. Meisterschaftsrunde

UFC Schönegg - SV Neudau 3 : 0 (2 : 0)
1:0 Viszket (Elfer) 32. Min, 2:0 Zisser 45. Min, 3:0 Narrnhofer 93. Min

Nachdem Tibor Horvath noch immer fehlte, gingen wir mit der gleichen Aufstellung wie im letzten Match ins Spiel, bei Schönegg fehlte der gesperrte Marco Buchegger, dafür kamen Florian Reiterer und Rupert Rechling zurück ins Team.

In der 4. Minute die erste gefährliche Aktion der Hausherren, aber Jakob Ifkowitsch holte den gut angetragenen Freistoss von Ferenc Viszket aus der Ecke. Im Gegenstoss die große Chance auf unseren Führungstreffer, aber Martin Buchegger rettete vor dem einschussbereiten Migel Metani. In der 10. Minute ein gut angetragener Schuss vom Schönegger Stürmer Tibor Vadasz, der aber nur knapp sein Ziel verfehlte. Ab diesem Zeitpunkt übernahmen die Gastgeber das Kommando, sie feuerten zwar kein Feuerwerk ab, aber sie waren uns kämpferisch und spielerisch überlegen, vorallem sie machten wenig Fehler und spielten leidenschaftlicher. Unser Spiel erinnerte eher an einem Badkick! In der 22. Minute war es wieder der Schönegger Legionär Tibor Vadasz, der eine sehr gute Chance vorfand, aber sein Schuss ging drüber. Wir hatten in der ersten Halbzeit zwar noch eine Chance, aber Henri Gashi wurde abgeblockt. In der 32. Minute der verdiente Führungstreffer der Hausherren, Sebastian Schalk legten den durchbrechenden David Zisser knapp innerhalb des Strafraumes, klare Sache - Elfmeter. Leider war dieses Foul aber komplett unnötig, denn unser Keeper Jakob Ifkowitsch wäre früher an den Ball gekommen. Ferenc Viszekt verwandelte souverän zum 1:0 für Schönegg. Knapp vor der Pause tankte sich Stefan Pichler auf der linken Seite durch (das Zweikampfverhalten unserer Spieler war sinnbildlich für das ganze Spiel), sein Schuss ging an die kurze Stange und David Zisser stand goldrichtig und brauchte den Ball nur mehr ins Tor zu befördern. Somit ging es mit einer verdienten 2:0 Führung für Schönegg in die Pause.

Wer gedacht hatte, das es nicht mehr schlechter ging, der sollte sich gewaltig täuschen, denn es gab kein Aufbäumen, es gab von unserer Mannschaft ......... gar nichts! Schönegg zog sich zwar etwas zurück, weil sie an einen Sturmlauf unserer Mannschaft glaubte, aber ihre Abwehr unter der Regie vom ausgezeichenten Markus Höllerbauer war kaum gefährdet. Trotzdem kamen wir in der 68. Minute zu einer Riesenchance, die Entstehung war aber eher Zufall, jedenfalls kam der Ball zu Henri Gashi, der traf aber aus 5 Metern das leerstehende Tor nicht. Die Schönegger waren dem dritten Tor weitaus näher, einmal rettete Dominik Lojer auf der Linie und zwei-dreimal brannte es lichterloh in unserem Strafraum. In der Nachspielzeit war es dann aber soweit, der eingewechseltete Jakob Narrnhofer verwandelte eine Hereingabe zum verdienten 3:0 Endstand.

Eine enttäuschende Leistung unserer Mannschaft, die Schönegger zeigten eine Reaktion auf die letztwöchige Niederlage, wir aber dachten, daß wir nach drei Siegen hintereinander in Schönegg die Punkte nur abholen brauchten - mit dieser Einstellung gingen wir auch in dieses Spiel!

Man of the Match!

Eigentlich ist diese Rubrik unseren Spielern vorbehalten, aber in diesem Spiel drängte sich auch mit allerbesten Wohlwollen keiner auf. In Vertretung für die gesamte Schönegger Mannschaft und deren Leistung bekommt diesmal den Titel der Trainer der siegreichen Mannschaft, Janos Glemba - Danke für die Kiste Bier! Und im nächsten halben Jahr möchte ich nichts mehr von diesem Spiel hören!

1. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - SV Buch/Magdalena 1 : 3 (0 : 1)
0:1 Friedrich 10. Min, 0:2 Skvorc 60. Min, 1:2 Österle 64.Min, 1:3 Paar 85. Min

Endlich war es soweit, voll motiviert gingen wir (und natürlich auch der Gegner) in dieses Spiel und wollten die teilweisen guten Leistungen in den Vorbereitungsspielen auch in der Meisterschaft zeigen und mit einem positiven Resultat starten. Bei beiden Mannschaften fehlte der Kapitän, Tibor Horvath und Roland Siegl befanden sich auf Urlaub.

Wir starteten ähnlich wie im Cup gegen St.Johann ziemlich offensiv in dieses Spiel und schon in der 5. Minute die Riesenchance auf den Führungstreffer, aber Manuel Kaube traf nach Pass von Migel Metani das Tor nicht. Aber auch die Gäste versteckten sich nicht und in der 9. Minute ein gefährlicher Freistoss aus großer Distanz von Klaus Friedrich, aber unser Keeper Jakob Ifkowitsch war auf dem Posten. Den anschliessenden Eckball brachte Klaus Friedrich flach zur Mitte, zuerst fälschte Sebastian Schalk den Ball ab und der Ball ging Manuel Kaube und Jakob Ifkowitsch (der Treffer schaute saublöd aus, er hatte aber keine Abwehrmöglichkeit) durch die Beine zum 0:1 Führungstreffer für Buch. Die Chance, daß dieser Treffer zum Tor des Jahres gewählt wird, wäre nur dann gegeben, wenn es sich um den einzigen Treffer im Jahr handelt. Dies war den Buchern aber egal, sie führten sehr früh mit 1:0. Ab jetzt druckten wir richtig an und hatten fast im Minutentakt Chancen auf den Ausgleich. In der 11. Minute scheiterte Dominik Rusz mit einem Kopfball am Gästekeeper Ivan Durcin, in der 15. Minute eine missglückte Kopfballabwehr vom Gästekeeper, Alex Österle hätte den Ball nur mehr ins leere Tor heben müssen, dieser Versuch scheiterte aber. Nur eine Minute später stand Dominik Rusz nach Zuspiel von Migel Metani alleine vorm Tor, und aus einer Position, von wo er normalerweise immer trifft, verfehlte er das Tor. In den nächsten 10 Minuten wurde es wieder aufgeglichener und auch die Gäste hatten eine gute Doppelchance auf einen Treffer. Zuerst ein Schuss von Johannes Nöhrer in die kurze Ecke, die Jakob Ifkowitsch zur Ecke wehrte, nach dieser Ecke kam Sasa Skvorc zum Ball, seinen Heber kratzte Dominik Lojer von der Linie. Nach 30 Minuten ein guter Freistoss von Jan Ifkowitsch, aber wieder war der starke Gästekeeper Ivan Durcin am Posten. Kurz vor der Pause ging es aber wieder Schlag auf Schlag, denn wie schon nach dem Gegentreffer hatten wir Chance um Chance. Zuerst fuhr Dominik Rusz nach einem Stanglpass von Manuel Kaube daneben, dann eine gute Einzelaktion von Alex Österle, aber seinen Schuss konnte Ivan Durcin abwehren, Nach der anschliessenden Ecke ein Getümmel und ein Bucher Abwehrspieler konnte auf der Linie klären. Gleich darauf kam Alex Österle aus 13 Metern zum Schuss, aber es war wie verhext, auch dieser Schuss ging drüber. Knapp vor Pausenpfiff tauchte Dominik Rusz alleine vorm Tor auf, aber wieder war der Gästekeeper der Sieger. Obwohl wir über große Phasen das Spiel beherrschten und auch eine große Anzahl an Torchancen hatten, gingen wir mit einem Rückstand in die Pause.

Nach der Pause änderte sich das Spiel, wir waren nicht mehr überlegen, Buch kam besser ins Spiel und schon in der 47. Minute die Riesenchance auf das 0:2, nach einer Ecke kam Patrick Paar zum Kopfball, aber die Latte rettete uns vor einem Rückstand. Es entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 52. Minute ein guter Distanzschuss von Gyula Szakmari, der sein Ziel nur knapp verfehlte. Nach einer Stunde ein Freistoss aus ca. 18 Metern, Sasa Skvorc trat an und zirkelte den Ball über die Mauer, Jakob Ifkowitsch war zwar noch dran, aber auch er konnte den Gegentreffer nicht verhindern, somit waren wir mit 0:2 im Rückstand. Wir gaben uns aber nicht geschlagen und nur eine Minute später ein guter Schuss von Dominik Rusz, aber Ivan Durcin war am Posten. Auch der Kopfball von Migel Metani nach Flanke von Benni Langmann brachte nichts ein und ging knapp danbeben. Gleich darauf ein schnell hereingebrachter Eckball von Manuel Kaube und Alex Österle wuchtete den Ball per Kopf zum 1:2 Anschlusstreffer in die Maschen. Auffallend daran, daß es nach sehr langer Zeit wieder mal ein Treffer nach einem Eckball war und Alex Österle und das Kopfballspiel war immer schon eine komplizierte Beziehung. Nun war das Spiel wieder offen, wir druckten auf den Ausgleich, aber auch die Bucher hatten gute Möglichkeiten auf ein weiteres Tor. In der 71. Minute verfehlte Sasa Skvorc mit einem verdeckten Schuss nur ganz knapp unser Gehäuse und in der 80. Minute scheiterte Patrick Paar an Jakob Ifkowitsch. Dazwischen eine gute Chance auf den Ausgleich für Dominik Rusz, er wird aber abgeblockt. In der 85. Minute die einzig strittige Aktion in diesem zwar intensiven, aber fairen Spiel. Benni Langmann als letzter Mann blockte den Ball ab, Patrick Paar nahm ihm den Ball ab und erzielte das entscheidende 1:3. Sollte es wirklich ein Stürmerfoul gewesen sein, so war es die einzige Fehlentscheidung vom sehr guten Schiedsrichter. Das Spiel war somit entschieden, Henri Gashi hätte in der Nachspielzeit noch einen Treffer erzielen können, sein Schuss ging jedoch drüber.

Aufgrund der vielen Torchancen war sicherlich mehr drinnen in dieser Partie, leider konnten wir sie nicht nutzen, die Gäste aus Buch zeigten aber in diesem Spiel, das sie in dieser Saison sicherlich weiter vorne in der Tabelle zu finden sein werden. Ausschlaggebend für ihren Sieg war sicherlich die weitaus effizientere Chancenauswertung der Gäste. Trotzdem war es keine enttäuschende Leistung unserer Mannschaft, wir werden alles versuchen im nächsten Spiel im Schönegg anzuschreiben!

Man of the Match


Dominik Lojer
Nach der 1,5 jährigen schulischen Pause kam er wieder ins Team, er spielte so, wie wenn er diese 18 Monate mit der Zeitmaschine absolviert hätte!

 

 

Vorbereitungsspiele

Steirercup

SV Neudau - SV St. Johann/Haide 2 : 3 (1 : 1)
Tore: R. Gurdet und D. Rusz

Nachdem wir vor Beginn den Gästen zum Meistertitel gratuliert haben, war es mit Spielbeginn mit den Freundlichkeiten vorbei. St. Johann zeigte sich von unserem aggressiven und offensive Spiel überrascht und schon nach einer Minute hatte Dominik Rusz eine Riesenchance, aber er scheiterte an Keeper Philipp Lebenbauer. Nur ein paar Minuten später eine schöne Hereingabe von Alex Österle auf  Raphael Gurdet und unser Neuzugang erzielte den vermeindlichen Führungstreffer, der aber überraschenderweise für Alle wegen Abseits aberkannt wurde. In der 11. Minute war es aber soweit - Weiter Ball von Vladi Stark zu Manuel Kaube und dessen Hereingabe verwertete Raphael Gurdet zur völlig verdiente Führung. Ab der 20. Minute erfing sich St. Johann und erzielte den Ausgleich. Dominik Lojer konnte seinen Gegenspieler nur mehr mit einem Foul stoppen und Andre Freitag verwertete diesen Elfmeter. Bis zur Pause war es ein offenes Spiel und es bleib beim Remis.

Nach der Pause ging das Spiel ähnlich weiter, jedoch waren es jetzt die Gäste, die sich Chancen erspielten und nachdem sie vorher zweimal gescheitert waren traf in der 57. Minute abermals Andre Freitag nach schönem Lochpass zur Gästeführung. Wir gaben aber nicht auf und in der 74. Minute verwertete Dominik Rusz eine Flanke von Henri Gashi per Kopf zum 2:2 Ausgleich. Als alles schon mit einem Nachspiel rechnete ein wirklich dummes Foul unserer Hintermannschaft und wieder war es Andre Freitag, der zum Elfmeter antrat und der St. Johanner Youngstar durfte zum drittenmal jubeln.

Leider wurde es nichts mit einem Cupaufstieg, aber die Leistung unserer Mannschaft war zu 99% zufriedenstellend. Wenn wir auch in der Meisterschaft diese Einstellung, Aggressivität und geschlossene Mannschaftsleistung zeigen, dann werden wir noch viel Freude mit unserer jungen Mannschaft haben!

6. Vorbereitungsspiel

SV Neudau - TUS Greinbach 2 : 4 (1 : 1)
Tore: R. Gurdet, A. Österle

Schon nach 10 Minuten der erste Gegentreffer, dieser fiel auch verdientermassen, denn Greinbach dominierte die Anfangsphase des Spieles. Unsere erste schöne Kombination in diesem Spiel bedeutete aber den Ausgleich, Dominik Rusz auf Henri Gashi und dessen Hereingabe vollendete Raphael Gurdet zum Ausgleich. Von diesem Zeitpunkt an konnten wir bis zur 75. Minute das Spiel offenhalten, Chance waren aber auf beiden Seiten Mangelware (ausgenommen der vergebene Elfmeter für die Gäste nach 55 Minuten). Nach dem Führungstreffer der Gäste nach einem schönen Schuss von Klaus Treiber war es wieder der Vizemeister der Unterliga, der das Kommando übernahm, aber trotzdem kämpften wir bis zum Schluss und wurden mit einem zweiten Tor belohnt. Forrest Österle traf trotz 1955-Burger im Magen! Obwohl es eine Niederlage wurde, war es eine ordentliche Vorstellung unserer Mannschaft.

5. Vorbereitungsspiel

SV Neudau - SC Burgau 1 : 1 (0 : 1)
Tor: H. Gashi

Die ersten 15 Minuten dominierten wir dieses Spiel, danach kam aber Burgau besser ins Spiel und hatte die klareren Chancen, mit dem 0:1 Pausenrückstand waren wir eigentlich noch gut bedient, denn einmal rettete Manuel Kaube auf der Linie, einmal verlegte der Schiri einen Elfmeter ausserhalb des Strafraumen und dieser Freistoss ging an die Stange. In der zweiten Halbzeit hatten wir zwar mehr Ballbesitz, mehr als der Ausgleich durch Henri Gashi gelang uns nicht mehr. Burgau zeigte, daß sie nächstes Jahr sicher ein Wort um den Aufstieg mitreden werden, wir zeigten....... nicht viel!

4. Vorbereitungsspiel

USV Burgauberg - SV Neudau 0 : 5 (0 : 4)
Tore: D. Rusz 2x, A. Österle, R. Gurdet und H. Gashi

In der ersten halben Stunde kam von unserer Mannschaft wenig, einzige Ausbeute war ein Elfmeter, den aber Benni Langmann vergab. Nach der Trinkpause gab es 15 Minuten Powerfußball unserer Mannschaft und die Tore fielen nach Belieben. Nach der Pause zollten beide Teams der großen Hitze Tribut, Dominik Rusz erzielte mit seinem zweiten Treffer den 0:5 Endstand.

3. Vorbereitungsspiel

SV Neudau - SV Bocksdorf 0 : 6 (0 : 1)
Tore: -

Schon von Beginn merkte man, daß es bei unserer Mannschaft nicht so recht lief, es wurden zwar gute Chancen herausgespielt, aber wir machten uns das Spiel durch viele Fehler schwer. Nach dem zweiten Gegentreffer in der 60. Minute zerfiel unsere Mannschaft und gab sich auf, die Bocksdorfer hatten ihre Freude damit und wir gingen Selecao-mässig unter!

2. Vorbereitungsspiel

SV Neudau - SC Wiesfleck 3 : 1 (1 : 0)
Tore: D. Rusz, R. Gurdet und A. Österle

Nur ganz am Anfang merkte man den Klassenunterschied, denn nach dem Führungstreffer von Dominik Rusz hielten wir mit dem 2.Liga Verein gut mit. Nach Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir bei einem Lattentreffer der Gäste Glück, aber je länger das Spiel dauerte konnten wir zulegen und nach herrlicher Vorarbeit von Henri Gashi überhob Raphael Gurdet den gegnerischen Torhüter zum 2:0. Nach einigen strittigen Schirientscheidungen wurde die Partie etwas hektischer und auch spannender, da die Gäste nach einem Freistoss verkürzen konnten. In der Schlussphase waren wir dem dritten Treffer näher, zuerst traf Benni Langmann nur die Stange, aber kurz danach stellte Alex Österle den 3:1 Endstand her. Ein am Ende verdienter Sieg gegen den Oberligaverein aus dem Burgenland.

1. Vorbereitungsspiel

SV Neudau - SV Fladnitz 1 : 1 (0 : 1)
Tor: D. Rusz

Erstes Spiel und viele neue Gesichter zu sehen, es kamen auch alle Neuzugänge zum Einatz. Die erste Halbzeit war eher unterdurchschnittlich und endete mit einer gerechtfertigten Gästeführung. Nach der Pause gaben wir Gas und gleich in der 48. Minute erzielte Dominik Rusz den Ausgleich. Danach kam unsere beste Phase in diesem Spiel, Henri Gashi traf nur die Latte und bei zwei Toren von Raphael Gurdet entschied der Schiri auf abseits. Das Spiel endete mit einem gerechten Remis und mit der Leistung speziell in der zweiten Halbzeit können wir zufrieden sein.

 

Datenschutzerklärung