Die Spielberichte der vergangenen Saisonen findet ihr im Archiv

 

# TEAM SP SI UN NL TORE PKT
1 SV Teubl St.Johann/Haide 26 20 4 2 57 : 26 64
2 Fladnitz/T. 26 19 2 5 88 : 42 59
3 Puch b. Weiz 26 16 4 6 58 : 32 52
4 Unterrohr 26 14 1 11 60 : 51 43
5 RB Felber Schokoladen Birkfeld 26 12 5 9 62 : 50 41
6 Schäffern 26 10 6 10 50 : 49 36
7 Festenburg 26 8 8 10 53 : 56 32
8 Neudau 26 8 6 12 43 : 49 30
9 Passail 26 8 6 12 28 : 38 30
10 Buch/St.Magdalena 26 6 8 12 49 : 56 26
11 Schönegg 26 5 11 10 38 : 47 26
12 Gross Steinbach 26 7 5 14 31 : 47 26
13 St. Lorenzen/W. 26 6 5 15 48 : 86 23
14 St. Kathrein/Off. 26 5 5 16 40 : 76 20

Tabelle und andere Ergebnisse

Letzte Meisterschaftsrunde

Union Festenburg - SV Neudau 4 : 1 (4 : 1)
0:1 Hung Doan 12. Min, 1:1 Fabian 20. Min, 2:1 Gremsl 34. Min, 3:1 D. Inschlag 40. Min, 4:1 Ch. Inschlag 42. Min

Beide Mannschaften sind längst aus dem Abstiegskampf raus, deshalb ging es in diesem Spiel nur mehr darum, wer in der Endtabelle den 7. Tabellenplatz erobern durfte.

Bereits in der 12. Minute durften wir jubeln, nach einem tollen Zuspiel von Dominik Rusz tauchte Doan Hung alleine vorm Tor auf und mit einem Beinschuss bezwang er den gegnerischen Torhüter zum 0:1. Die Antwort von Festenburg ließ aber nicht lange auf sich warten, Zholt Fabian nahm Maß und sein Schuss passte genau in den Winkel zum 1:1 Ausgleich. In der 25. Minute die Riesenchance auf unsere neuerliche Führung, zuerst wehrte Keeper Patrick Haspl einen Schuss von Alex Österle ab und Doan Hung kam leider beim Nachschuss zu spät. Aber gleich im Gegenstoss hatten die Heimischen in Führung gehen können, aber Jürgen Wagner wehrte die Großchance von Martin Zettl ab. In der 34. Minute startete Zholt Fabian aus abseitsverdächtiger Position auf unser Tor, Jürgen Wagner konnte abwehren, aber beim Nachschuss von Alexander Gremsl war er machtlos und somit hatte Festenburg das Spiel gedreht. Jetzt kam unsere schwächste Phase in diesem Spiel, und Festenburg konnte knapp vor der Pause noch zwei Tore drauflegen.

In der zweiten Halbzeit war nicht mehr viel los, Dominik Rusz und Henri Gashi fanden eine tolle Doppelchance vor, aber auch Festenburg hätte noch nachlegen können, somit blieb es beim Saisonkehraus beim verdienten Sieg der Festenburger, die an diesem Tag eine bessere Einstellung und mehr Siegeswillen zeigten.

Man of the Match

Robert Reichl

Nach dem Trainerwechsel in der 3. Herbstrunde wollte er nur die Interimslösung sein, aber als er unser Team rasch aus dem Abstiegrennen brachte, machte es ihm anscheinend so viel Spaß, daß er bis Saisonende weitermachte und es durch sein Mitwirken eine eher entspannende Meisterschaft ohne Abstiegsgedanken blieb.

25. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - USV Großsteinbach 2 : 1 (0 : 0)
1:0 Österle 63. Min, 2:0 Rusz 75. Min, 2:1 Rath 77. Min

Da noch nicht immer sicher ist, ob es einen, zwei oder auch drei Absteiger gibt, mussten wir in diesem Spiel mindestens einen Punkt holen, damit wir ganz entspannt die dritte Halbzeit nach dem letzten Heimspiel feiern durften. Noch mehr unter Druck standen aber die Gäste, für sie galt das Motto "Verlieren verboten".

Den besseren Start erwischten wir, unser Team begann druckvoll nach vorne zu spielen und ließ hinten nichts zu. Jedoch merkte man auch von Beginn an, daß die Abwehr der Großsteinbacher (Routinier Zoltan Toth war gesperrt) sicher stand und eigentlich keine richtige Torchance unserer Mannschaft zuließ. Auch unsere Distanzschüsse brachten nichts ein, sie fielen zu schwach aus, damit hatte Gästekeeper Stefan Spanner keine Probleme. Somit ging es in einer ereignisarmen ersten Halbzeit mit einem 0:0 in die Kabinen.

Nach der Pause kamen wir aber zu guten Torchancen, es begann mit einer guten Möglichkeit von Henri Gashi, aber sein Schuss ging drüber. Gleich danach ein gutes Zuspiel von Henri Gashi zu Alex Österle, aber Stefan Spanner war am Posten. Die erste sogenannte 100%-ige Chance gab es aber auf Seiten der Gäste, aber unser Keeper Jürgen Wagner vereitelte die tolle Chance von Benjamin Kohl. In der 55. Minute startete Philipp Wagner einen Alleingang, er stand alleine vor dem Tor, aber der Winkel war ziemlich spitz (er wahrscheinlich auch), deshalb ging der Ball auch daneben. In der 63. Minute war aber der Bann gebrochen, tolles Zuspiel von Dominik Rusz und Alex Österle ließ sich diese Chance nicht entgehen und traf zum 1:0 für unser Team. Großsteinbach war zwar bemüht, aber eher hatte es den Anschein, daß wir dem zweiten Tor näher sind, obwohl es in der 69. Minute eine gute Chance für die Gäste gab, aber Martin Koch konnte nach einem Stanglpass vor dem einschussbereiten Istvan Lukacs retten. In der 75. Minute eine tolle Komination unserer Mannschaft, Traumpass von Alex Österle auf Henri Gashi, der stand alleine vorm Tor, spielte aber uneigennützig auf Dominik Rusz und Dieser hatte keine Mühe, den Ball ins leere Tor zu schieben. Aber nur zwei Minuten später vergaßen wir nach einer hohen Flanke auf Rainer Rath, der ins leere Tor köpfte und das Spiel war wieder offen. In der Schlussphase wechselten wir den nicht ganz fitten Tibor Horvath ein, aber wie schon zuvor stand unsere Abwehr gut und wir konnten einen verdienten 2:1 Sieg feiern.

Somit kletterten wir wieder auf den 7. Tabellenplatz, den wir im nächsten Spiel (trotz vieler fehlenden Spieler) in Festenburg bei direkten Vergleich verteidigen wollen.


Man of the Match

Philipp Wagner

Wer hätte zu Beginn der Saison gedacht, daß er Stammspieler, geschweige denn Leistungsträger in unserem Team wird. Er hat es uns aber bewiesen, daß er das Zeug dazu hat, auch in diesem Spiel stand er hinten sicher und war in der Offensive immer gefährlich unterwegs!

24. Meisterschaftsrunde

USC Schäffern - SV Neudau 2 : 1 (1 : 1)
0:1 H. Gashi 16. Min, 1:1 Csiszar (Elfer) 36. Min, 2:1 Csiszar 60. Min

Da es für beide Teams um nur mehr wenig ging, gab es für Beide nur ein Ziel - Schäffern wollte die Neun vollmachen, wir wollten den Schäffern-Fluch endlich ablegen und nach 8 Niederlagen hintereinander wieder einmal in Schäffern punkten.

Schäffern begann stärker und hatte in der ersten 8 Minuten bereits drei gute Möglichkeiten, aber weder Franz Doppler, Patrick Höfler noch Attila Csiszar trafen das Tor. Nach einer Viertelstunde erfingen wir uns und unser erste gefährlicher Angriff bedeutete das 0:1. Toller Pass von Migel Metani auf Henri Gashi, Dieser lies noch einen Gegenspieler aussteigen und traf mit einem sehenwerten Treffer zum 0:1. Jetzt wurde das Spiel offener, Schäffern war speziell nach Eckbällen gefährlich, aber auch wir ließen einigemale unsere Gefährlichkeit vor dem gegnerischen Tor erkennen. Nach einem Zweikampf zwischen Philipp Wagner und Attila Csiszar gab es in der 36. Minute gerechterweise Elfmeter, der gefoulte trat selbst an und traf zum 1:1. Gleich danach ein toller Freistoss von Migel Metani, aber Adam Schmidmajer wehrte mit einem tollen Reflex ab. Knapp vor der Pause jubelte Attila Csiszar über seinen zweiten Treffer, aber der nicht immer sattelfeste Schiri gab abseits.

Nach der Pause hatten wir unsere beste Phase und fanden zwei wirklich tolle Chancen auf den Führungstreffer vor. Zuerst tankte sich Dominik Rusz auf der rechten Seite durch, sein Schuss wurde aber abgeblockt und gleich darauf stand Alex Österle nach einem Traumpass von Migel Metani alleine vorm Tor, aber sein Schuss ging daneben. Auch die Heimischen zeigten ihre Gefährlichkeit und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nach einem Pass von Attila Csiszar stand Radu Ernszt in guter Position, aber Philipp Wagner konnte diese gefährlich Aktion klären. Nach einer Stunde fiel aber der Führungstreffer für Schäffern, nach einer Flanke von Markus Putz traf abermals Attila Csiszar zum 2:1. In der 70. Minute hatte Schäffern die große Chance auf die Vorentscheidung, nach einem Stanglpass von Patrick Höfler schoss Franz Doppler aus 5 Metern übers Tor. Gleich darauf musste der schnellste Speisenträger der Liga - Franz Doppler nach einer sehr harten gelb/roten Karte das Feld verlassen. Dies beflügelte unser Team aber nicht, sogar das Gegenteil trat ein, wir spielten einfallslos und kamen kaum zu Torchancen, einzig Mark Völgyi fand eine gute Einschussmöglichkeit vor, aber Adam Schmidmajer im Tor der Schäffener konnte abwehren.

Somit verlängerte Schäffern unsere Unserie auf deren Platz, bis zur gelb/roten Karte spielten wir gut mit und hätten uns ein Remis verdient, die letzte Viertelstunde erinnerte aber wieder an so einige Spiele zu Beginn des Frühjahres.

Man of the Match

Oliver Pieber
Obwohl er die sehr schwere Aufgabe bekam, den Schäffener Goalgetter Attila Csiszar zu neutralisieren und dieser zwei Tore erzielte, war Oliver einer der Aktivpunkte in unserer Abwehr!

23. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - USK Puch/Weiz 1 : 2 (1 : 1)
0:1 H. Posch 5. Min, 1:1 D. Rusz 9. Min, 1:2 Purkathofer 68. Min

Tibor Horvath war noch nicht fit, aber der gesperrte Alexander Fasching war wieder im Team, für ihn musste Jacint Takacs auf die Bank.

Das Spiel begann recht flott, schon der erste gefährliche Angriff der Gäste bedeutete deren Führung, als Heinz Peter Posch die Hereingabe von Harald Jaritz verwerten konnte. Wir zeigten uns von dieser Führung aber nicht beeindruckt, denn auch unser erster gefährlicher Angriff endete mit einem Tor, der Schuss von Henri Gashi wurde abgeblockt, Dominik Rusz nahm Maß und es stand bereits nach 9 Minuten 1:1. In der Folge des Spieles übernahm Puch das Kommando und Heinz Peter Posch hätte seine Mannschaft in Führung bringen müssen, denn zweimal stand er ganz alleine vor unserem Tor, daß erstemal ließ er sich zulange Zeit und scheiterte an Jürgen Wagner, beim zweitenmal verfehlte er das Tor. Diese beiden Chancen spielten sich noch in der Anfangsphase dieses Spieles ab. Puch blieb weiterhin am Drücker, aber wir standen geschickt in der Abwehr, deshalb kam es auf  Seiten der Gäste nur mehr zu sogenannten Halbchancen, die aber allesamt nichts mehr einbrachten. In der 45. Minute hätte Alex Österle unser Team entgegen des Spielverlaufes aber in Führung bringen müssen, als er alleine auf Torhüter Kevin Kober zog, aber am Torhüter scheiterte.

Die zweite Hälfte verlief komplett offen, beide Teams suchten ihren Weg in der Offensive und wollten in Führung gehen. Schon in der 46. Minute ein verdeckter Schuss von Heinz Peter Posch der nur das Aluminium traf. In der 55. Minute die Riesenchance auf den Führungstreffer für unser Team, weiter Pass auf Alex Österle, aber sein Schuss alleine vorm Tor verfehlte sein Ziel. Ab jetzt ging es hin und her, für die Zuschauer eine spannende Gelegenheit und ein gutes Spiel, das beide Mannschaften zeigten. In der 61. Minute ein guter Schuss vom auffallensten Pucher, Heinz Peter Posch, aber Jürgen Wagner war am Posten. Zwei Minuten später eine tolle Aktion unserer Mannschaft, Migel Metani auf Mark Völgyi, dieser stand allen vor Torhüter Kevin Kober, er spielte aber uneigennützig zu Alex Österle und dieser traf zum 2:1 für unser Team - dachten zumindest Alle, aber der sehr gute Schiedsrichter gab Abseits. Eine sicherlich ganz knappe Entscheidung. In der 68. Minute ein Zuspiel von Daniel Grabenhofer auf  Marco Purkathofer und dieser ließ sich diese Chance nicht engehen, denn der Rettungsversuch von Martin Koch kam zu spät. In der Folge des Spieles versuchten wir natürlich noch den Ausgleichstreffer zu erzielen, aber die Pucher Hintermannschaft ließ nichts mehr anbrennen und hätte bei ihren Kontern die Vorentscheidung herbeiführen können.

So blieb es beim knappen Sieg der Gäste. Obwohl Puch über die ganzen 90 Minuten gesehen mehr Spielanteile hatte, war ein Unentschieden aufgrund unserer zwei Topchancen von Alex Österle und der sicherlichen knappen Abseitsentscheidung beim vermeindlichen Führungstreffer möglich. Leider wurde des gute Spiel unserer Mannschaft durch die schwere Knieverletzung von Alexander Fasching in der 25 Minute überschattet, der daraufhin in Krankenhaus musste, eine endgültige Diagnose gibt es erst nach der MR-Untersuchung.


Man of the Match


Dominik Rusz

Er erzielte nicht nur den Ausgleichstreffer, sondern war fast bei jeder gefährlichen Offensivaktion involviert!

22. Meisterschaftsrunde

USV Unterrohr - SV Neudau 2 : 0 (1 : 0)
1:0 J. Brünner 25. Min, 2:0 K. Kalmar 65. Min

Hiobsbotschaft schon vor Beginn des Spieles, denn Tibor Horvath konnte wegen einer Verletzung nur als Zuschauer auf der Bank Platz nehmen, weiters fehlte der gesperrte Alexander Fasching.

Das Spiel begann flott, beide Mannschaften spielten zügig nach vorne und es gab einige sogenannte Halbchancen auf beiden Seiten. Die erste richtig gefährliche Aktion gab es auf Seiten der Unterrohrer, als nach einer Ecke von Jürgen Brünner der freistehende Marco Fries zum Kopfball kam, der Ball ging jedoch daneben. Die beste Chance bis dahin hatten aber wir, als in der 24. Minute Gyula Szakmari mutterseelenalleine vor dem Tor auftauchte, aber sein Schuss ging daneben. Im Gegenzug fiel aber das erste Tor, nach einer Hereingabe von Milan Molnar erzielte Jürgen Brünner den Führungstreffer für Unterrohr. Ab jetzt übernahm Unterrohr das Kommando und wollte die Führung erhöhen, aber weder Marco Fries, Jürgen Brünner noch Milan Molnar konnten ihre Chancen nutzen. Deshalb ging es mit einer knappen Pausenführung in die Kabinen, mit der wir sehr gut leben konnten.

Nach der Pause wurde das Spiel ausgeglichener und wir hatten durchaus Chancen auf einen Treffer. Den ersten Aufreger gab es in der 55. Minute, eine Szene, wie man sie auf Fußballplätzen nur ganz selten sieht und diese Aktion alleine war schon das Eintrittsgeld wert. Unser Keeper Jürgen Wagner (der ansonsten eine wie gewohnt ausgezeichnete Partie spielte) wollte den Ball auswerfen, aber irgendwie verflog sich der Ball um 135 Grad, der Ball ging an die Stange und danach nahm unser Keeper den Ball wieder auf. Strenggenommen wäre es ein indirekter Freistoss gewesen, aber der Schiri war wahrscheinlich wie alle Protoganisten und Zuschauer von dieser zirkusreifen Aktion überwältigt, das er weiterspielen ließ. In der 59. Minute tauchte Alex Österle nach Pass von Dominik Rusz vor dem Heimtor auf, aber seine Hereingabe kam zu unpräziese. In der 64. Minute eine Riesenchance für Unterrohr, aber Georg Schantl und Milan Molnar scheiterten an der tollen Abwehr von Jürgen Wagner. Aber nur eine Minute später war es soweit, nach Pass von Marco Fries traf der eben erst eingewechselte Krisztian Kalmar zum vorentscheidenden 2:0. Alex Österle hatte noch zweimal die Chance auf den Anschlusstreffer, aber auch die Heimischen hatten noch Chancen auf ein weiteres Tor.

Somit geht der Sieg von Unterrohr auch in Ordnung, obwohl wir in der zweiten Halbzeit mit unserer Leistung zufrieden sein durften!


Man of the Match

Martin Koch

Eine saubere Partie von unserem Pepi, vielleicht überlegt er sich den Rücktritt zu Saisonende noch!

21. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - FC Passail 1 : 1 (0 : 1)
0:1 G. Mandl 38. Min, 1:1 H. Gashi (Elfer) 68. Min

Leider konnten wir nicht mit der erfolgreichen Aufstellung vom letzten Match antreten, da Hung Doan aus schulischen Gründen drei Wochen nicht zur Verfügung steht, für ihn kam Benni Langmann in die Startformation. Die Gäste aus Passail reisten mit dem sogenannten letzten Aufgebot an, aufgrund Sperren und Verletzungen fehlten ihnen einige Spieler.

Den besseren Start erwischten die Gäste, schon nach 5 Minuten tauchte Gernot Mandl allein vor unserem Tor auf, anstatt den Abschluss selbst zu suchen, wollte er in die Mitte aufspielen, aber Alexander Fasching rettete in letzter Not. Fünf Minuten später klatschte eine Freistossflanke von Markus Reisinger an die Oberkante der Latte, unser Keeper Jürgen Wagner wäre aber dran gewesen. Nach einer Viertelstunde wachten wir aber auf und kamen auch zu guten Torchancen, nach einem tollen Pass von Dominik Rusz traf Alex Österle nur das Aussennetz. Gleich darauf war es wieder Alex Österle, der eine gute Chance hatte, aber sein Schuss aus 14 Metern ging übers Tor. In der 26. Minute eine tolle Aktion unserer Mannschaft, Migel Metani auf Henri Gashi, aber dessen Hereingabe auf Alex Österle konnte die Passailer aber abfangen. Nachdem wir das zweite Drittel der ersten Halbzeit dominierten, waren es die Gäste auf Passail, die die restlichen 15 Minuten das aktivere Team waren. Nach 31 Minuten spielte Gernot Mandl auf Tobias Schuh, aber Jürgen Wagner rettete den Rückstand. In der 38. Minute sahen die ca. 100 Zuschauer den ersten Treffer in dieser Partie, dieser fiel gar nicht so unverdient für die Gäste. Weiter Pass auf Stefan Klammler und seine flache Hereingabe verwertete Gernot Mandl zum 0:1. Knapp vor der Pause hatten wir noch eine gut Gelegenheit, nach einem hohen Pass von Tibor Horvath bekam Henri Gashi eine Möglichkeit, aber der aufmerksame Gästekeeper Mathias Pieber war am Posten. Leider musste Geburtstagskind Migel Metani aufgrund einer Verletzung in der Kabine bleiben, für ihn kam Urgestein Gyula Szakmari.

Nach der Pause kamen wir zwar etwas aktiver aus der Kabine, aber die sehr gut stehende Gästeabnwehr ließ kaum Chancen zu und bei den gefährlichen Kontern mussten wir auf der Hut sein. In der 68. Minute wurden wir aber für unseren Einsatz belohnt. Alex Österle schicke mit einem Traumpass den eben erst eingewechselten Mark Völgyi auf die Reise, zuerst scheiterte er noch an der hervorragenden Abwehr von Mathias Pieber, der Ball blieb aber bei Mark Völgyi und bevor er den Ball im Tor unterbringen konnte, wurde er von Markus Wiedenhofer gelegt - Klare Sache - Elfmeter! Aber was nun, unser sicherster Elferschütze Benni Langmann war nicht mehr am Feld und uns allen stockte der Atem, denn Henri Gashi schnappte sich den Ball. Jener Henri Gashi, der seine Tore aufgrund seiner Schußstärke nur innerhalb des Strafraumes machte, wollte den Elfmeter ausführen. Zuerst baute er sich noch einen Sandhaufen am Elferpunkt, dann trat er an und nachdem der Ball acht mal aufgesprungen war und er noch einen Laib Brot nachwarf, damit der Ball nicht verhungerte, überquerte das Leder knapp aber doch die Linie zum 1:1 Ausgleich! Nur ein paar Minuten später wollten wir nach einem Rempler gegen Alex Österle noch einen Elfmeter sehen, aber der Schiri gab ihn nicht und ich glaube, es war auch korrekt so. In der 75. Minute war es wieder der sehr starke Schlussmann der Gäste, Mathias Pieber, der eine gute Chance von Alex Österle zunichte machte. Gleich danach die gelb/rote Karte für Daniel Leitner, nach einem Foul an Tibor Horvath. Ab jetzt zogen sich die Passailer zurück und wollten diesen Punkt retten. Trotzdem hatten nicht wir, sondern die Gäste den Lucky Punch am Fuß, denn nach einem Eckball konnten wir uns erst in allerhöchste Not befreien.

Es war ein von beiden Teams sehr intensiv geführtes Spiel, das mit einem gerechten Remis endete. Somit konnte keiner der in Abstiegsgefahr stehenden Mannschaften Punkte auf uns gut machen, einen 8-Punktevorsprung sollten wir in den letzten fünf Runden verteidigen können!
 

Man of the Match


Henri Gashi

Er war bei den meisten gefährlichen Offensivaktionen involviert, spielte diesmal wenig für die Galerie und traf mit einem "Bombenschuss" zum Ausgleich!

20. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - USV St. Lorenzen/W 8 : 2 (4 : 1)
0:1 Erös 2. Min, 1:1 Doan 11. Min, 2:1 Rusz 20. Min, 3:1 Gashi 29. Min, 4:1 Österle 38. Min, 5:1 Rusz 70. Min, 5:2 Spitzer 74. Min, 6:2 Österle 82. Min, 7:2 Österle 86. Min, 8:2 Österle 87. Min

Unter der Woche wurde unser Kader größer, Dominik Rusz, Eigenbauspieler des SV Neudau, der 2009 zuerst zum TSV Hartberg, danach zur Jugendabteilung des SK Sturm wechselte und Kampfmannschaftserfahrung beim SK Werndorf (Oberliga Mitte) und UFC Markt Allhau sammlte, trug das erstemal das Kampfmannschaftsdress des SV Neudau und vorweggenommen, es war ein sehr gutes Debüt! Der Gegner aus St. Lorenzen, die sich im Frühjahr enorm steigerten und in der Rückrundentabelle an 5. Stelle lagen, mussten auf ihren Spielmacher Peter Zambo verzichten, bei uns waren alle, bis auf den Dauerverletzten Daniel Freiberger dabei.

Zu Beginn suchten beide Team ihr Heil in der Offensive, es waren noch keine zwei Minuten gespielt, da brachte Philipp Spitzer eine Ecke zur Mitte und David Erös traf volley zur frühen Gästeführung. Gleich danach hatte Gerhard Schützenhöfer den zweiten Treffer für die Gäste am Fuß, als er nach Zuspiel von David Erös alleine auf unser Tor zulief, aber Jürgen Wagner hielt seinen Kasten sauber. In der 9. Minute gab es die erste Chance für unser Team, Torhüter Jozsef Jelencsics verschätze sich bei einem weiten Ball, Alex Österle überspielte ihn, aber sein Schuss aus spitzem Winkel kullerte der Linie entlang ins Out. Zwei Minuten später ein toller Pass von Henri Gashi auf Hung Doan, dieser setzte sich im Strafraum durch und traf trocken zum Ausgleich. Nach 19 Minuten hätte David Erös seine zweiten Treffer erzielen können, aber wieder war Jürgen Wagner am Posten. Im Gegenzug zeigte Dominik Rusz das erstemal sein Können, er nahm sich den Ball herunter, zog aus 18 Metern ab und sein unhaltbarer Schuss bedeutete unsere Führung. Ab jetzt war es eine klare Sache für unser Team, wir zeigten einen tollen Fußball und spielten den Gegner an die Wand. Auch die nötigen Treffer liessen nicht lange auf sich warten. In der 29. Minute tauchte Henri Gashi nach einem Zuspiel von Dominik Rusz alleine vor dem Gästetor auf, er entschied sich für die wohl schwerste Variante ein Tor zu erzielen, aber es war auch wohl die schönste Variante, denn mit einem Heber ließ er Jozsef Jelencsics keine Chance. Nur eine Minute später unglaubliche Szenen im Gästestrafraum, nach einer Flanke von Alexander Fasching stieg Henri Gashi - ja richtig gelesen - Henri Gashi stieg auf einen Kopfball hoch und traf die Latte. Welch ein Jahrhundertwunder wäre es gewesen, hätte Henri einen Kopfballtreffer erzielt, zu toppen wäre es nur, würde Alex Österle per Kopf treffen...... Nach 34 Minuten tauchte Henri Gashi nach Zuspiel von Alex Österle wieder vorm Tor auf, aber sein Schuss ging drüber. Hatte Henri Gashi knapp zuvor das Jahrhunderwunder Kopfballtreffer knapp versäumt, versuchte es in 41. Minute Alex Österle per Kopf, nach einer Freistossflanke von Migel Metani stieg er hoch und traf zum 4:1. Für Aussenstehende: Henri Gashi und Alex Österle benötigen ihren Kopf für vieles, nur nicht zum Kopfballspiel. Knapp vor der Pause schwächten sich die Gäste selbst, als der bereits gelbverwarnte Kapitän Georg Holzer nach einem Foul an Hung Doan den Platz verlassen musste. Auch  Torhüter Jozsef Jelencsics blieb aufgrund einer Verletzung in der Kabine.

Die zweite Halbzeit begann, wie der erste endete, wir hatten richtig Spass am Fußball, leider war die Effizienz vor dem Tor eher mangelhaft, denn gleich nach der Pause hatten wir drei riesige Torchancen, die aber alle der sehr gute Torhüter der Gäste, Marcel Spandl zunichte machte. Zuerst wehrte er den Schuss von Dominik Rusz ab, dann war er um einen Schritt schneller als Doan Hung und die größte Tat des Gästekeepers war die Parade, nachdem Dominik Rusz alleine vor ihm auftauchte. Nach einer Stunde tauchte auch Migel Metani alleine vor dem Tor auf, aber sein Schuss fiel zu schwach aus. Fünf Minuten später wehrte der Gästekeeper einen Schuss von Dominik Rusz ab, Alex Österle staubte ab, aber er stand im Abseits. Die Gäste kamen in der kompletten zweiten Halbzeit kaum gefährlich vor unser Tor, die Abwehr rund um Kapitän Tibor Horvath und Martin Koch stand bombenfest, die beiden Aussenverteidiger Philipp Wagner und Jacint Takacs waren kaum beschäftigt und konnten sich sehr oft ins Offensivspiel miteinschalten. In der 70. Minuten gab es den längst überfälligen fünften Treffer, Dominik Rusz zog alleine aufs Tor, er spielte uneigennützig auf Alex Österle, dessen Schuss hielt Marcel Spandl sensationell, aber beim Nachschuss von Dominik Rusz hatte er keine Abwehrchance. In der 74. Minute der einzige Schönheitsfehler in der zweiten Halbzeit, als der unglücklich abgefälschte Freistoss von Philipp Spitzer ins Tor ging. Wir gaben uns mit diesem Resultat aber nicht zufrieden und legten noch nach. Zuerst aber gab es die zweite Gelb/Rote Karte für die Gäste, als Thomas Hofer beim durchbrechenden Migel Metani die Notbremse zog. Jetzt kamen die 5 Ösi-Minuten, zuerst traf er nach einem Alleingang über fast 60 Metern zum 6:2, der siebente Treffer war fast ident, wieder ein typisches Ösi-Goal, als er alle davonlief, untypisch war nur die eiskalte Verwertung. Seinen 5-Minuten Hattrick krönte er in der 87. Minute, als er nach Zuspiel von Hung Doan nur mehr den Ball ins leere Tor schob.

Ein tolles Spiel unserer Mannschaft, daß mit einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg endete. Das Einzige, was an diesem Tag nicht funktionierte, war das Mikrophon des Platzsprechers. So knapp stehen Erfolg und Misserfolg nebeneinander, denken wir nur um ein paar Wochen zurück!

 

Man of the Match

In diesem Spiel ist es schwer, einen Spieler rauszuheben, aber wie oft kommt es schon vor, das unser Ösi-Bua vier Treffer erzielt - Gratulation!

19. Meisterschaftsrunde

UFC Schönegg - SV Neudau 0 : 3 (0 : 1)
0:1 Takacs 36. Min, 0:2 Österle 80. Min, 0:3 Völgyi 83. Min

Das Spiel begann mit einer Trauerminute für den viel zu früh verstorbenen und langjährigen Vorstandsmitglied des UFC Schönegg Fritz Heschl. Fritz - Ruhe in Frieden!!!!!!
Die Vorzeichen für dieses Spiel standen bei beiden Teams nicht gut, hatten doch beide eine eher absteigende Leistungskurve und die Abstiegsränge kommen immer näher.

Schönegg begann wie aus der Pistole geschossen, es waren vielleicht 15 Sekunden gespielt, da tauchte David Zisser vor unserem Tor auf und sein Schuss ging nur um Zentimer am Tor vorbei. In der 10. Minute gab es eine weitere Topchance für Schönegg, aber der Kopfball von Jakob Narrnhofer nach einer Flanke von Ferec Viszket ging daneben. Schönegg dominierte die komplette erste Halbzeit und hatten auch eine Vielzahl an Torchancen, aber im Gegensatz zu den letzten Spielen waren wir in unseren Konter immer brandgefährlich. So wie in der 16. Minute, ein Traumpass von Migel Metani auf Henri Gashi, dieser stand alleine vor Torhüter Mate Kurucz, aber Henri wartete zulange und die heimische Hintermannschaft konnte klären. Aber weiter ging es mit tollen Chancen für Schönegg, zuerst scheiterte David Zisser an Jürgen Wagner und in der 22. Minute kam Florian Reiterer nach einem verunglückten Schuss von Stefan Pichler an den Ball, aber er traf aus kurzer Distanz mit voller Wucht nur die Latte. Nach 30 Minuten meldeten wir uns wieder in der Offensive, Martin Koch ließ einen Kracher vom Stapel, aber sein Schuss aus 25 Metern ging nur an die Stange. In der 36. Minute war es aber soweit, nach einem Foul an Philipp Wagner gab es Freistoss ca. 30 Meter vom Tor entfernt, Migel Metani spielte schnell auf Jacint Takacs, die heimische Verteidigung machte ein Nickerchen und Jacint schoss trocken ein zum 1:0 für unser Team. Aber fast im Gegenzug die Riesenchance auf den Ausgleich, aber wieder war es unser Keeper Jürgen Wagner der eine Riesenchance von David Zisser zunichte machte. Somit gingen wir mit einer doch glücklichen Pausenführung in die Kabine.

In der 50. Minute tauchte Jakob Narrnhofer nach einer verunglückten Rückgabe von Tibor Horvath alleine vor unserem Tor auf, aber unser Keeper Jürgen Wagner war am heutigen Tage nicht zu bezwingen. Nur 2 Minuten später im Gegenzug die Riesenchance auf das 2:0, aber Alex Österle traf nur die Latte. Ab jetzt wurde das Spiel ausgeglichener, Schönegg druckte zwar weiter, aber unsere Hintermannschaft ließ fast keine Chance mehr zu und in den Kontern waren wir immer für ein Tor gut. Nach 70. Minute hatte der eingewechselte Karl Kielnhofer nach guter Vorarbeit von Ferenc Viszket die letzte Chance für Schönegg auf den Ausgleich. In der 74. Minute zog Alex Österle nach Pass von Migel Metani auf der rechten Seite aufs Tor, aber statt abzuspielen traf er nur das Aussennetz. In der 80. Minute machte er es dann aber besser, wieder Pass von Migel Metani und mit einem Schuss in die kurze Ecke traf Alex Österle zum entscheidenden 2:0. Drei Minuten später setzte sich Gyula Szakmari mit seiner unverkennlichen Art auf der rechten Seite durch und sein Zuspiel verwertete Marc Völgyi zum Endstand von 0:3. Alex Österle hätte in der Nachspielzeit fast noch den vierten Treffer erzielt, aber er scheiterte nach Vorarbeit von Peter Mar am heimischen Keeper.

Wir wussten von Beginn an, daß es in diesem Spiel keinen Schönheitspreis zu gewinnen gibt, es zählten nur die Punkte und die holten wir uns! Schönegg hat es sich aber nicht verdient, in der Schlussphase von einigen eigenen Fans verhönt zu werden, sie spielten an diesem Tag einen sehr guten Fußball und scheiterten nur an ihrer eigenen Abschlussschwäche.


Man of the Match

Jürgen Wagner

Speziell in der ersten Halbzeit müssen wir uns bei ihn bedanken, daß diese Partie nicht schon entschieden war und auch zu Beginn der zweiten Halbzeit vereitelte unser pannonischer Routinier eine Topchance!

18. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - Union Birkfeld 0 : 4 (0 : 1)
0:1 Urstöger 40. Min, 0:2 Horvath (Eigentor) 60. Min, 0:3 Deronjic 66. Min, 0:4 Deronjic 90. Min


Daniel Freiberger, Gyula Szakmari, Hung Doan und Migel Metani, die Ausfalliste der Stammspieler wird immer größer und nach der skandalösen Leistung im letzten Spiel in St. Kathrein gingen wir als Aussenseiter in dieses Spiel, obwohl wir noch vor kurzer Zeit tabellenmäßig vor dem heutigen Gegner lagen.

In der ersten halben Stunde hielten wir aber gut mit dem Gegner mit, wir waren sogar etwas aktiver und in der 21. Minute hielt Gästekeeper Patrick Königshofer den Schuss von Mark Völgyi nach guter Vorarbeit von Benni Langmann. Die erste Chance für die Gäste gab es in der 27. Minute, Igor Deronijc spielte auf Mihai Ilas, aber Philipp Wagner konnte in letzter Sekunde retten. In der 33. Minute jubelten die Gäste das erstemal, aber der Schiri gab abseits, eine ganz knappe Entscheidung. Ab jetzt übernahmen die Gäste klar das Kommando und es war nur mehr eine Frage der Zeit, bis der Gegentreffer fallen sollte. Zuerst hatten wir noch einiges Glück, erst hielt unser Keeper Jürgen Wagner den Schuss von Igor Deronijc, gleich darauf wehrte er den Schuss von Michael Windhaber an die Stange. In der 40. Minute war es aber soweit, Alexander Urstöger tauchte alleine vor unserem Tor auf, Jürgen Wagner hielt zuerst sensationell, aber der Ball kam unglücklicherweise wieder zum Schützen und diesmal traf er das Tor. Nur eine Minute später eine identische Aktion, wieder was es Alexander Urstöger der alleine vor Kasten stand, aber diesmal ging sein Schuss daneben.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nichts am Spielgeschehen, die Gäste aus Birkfeld dominierten das Spiel und wollten das Spiel frühzeitig entscheiden. Nach ein paar guten Chancen gelang ihnen das in der 60. Minute - Nach einem Freistoss gab es ein Getümmel in unserem Strafraum, wir brachten den Ball nicht weg, Tibor Horvath wurde angeschossen und der Ball kollerte ins Tor - anscheinend sind wir prädestiniert für solch dumme Tore! Nur drei Minuten später zog unser Torhüter Jürgen Wagner an Igor Deronijc die Notbremse (Dank an den Schiri, daß er keine Karte zog), den Penalty knallte Raphael Thonhofer an die Oberkante der Latte. Wieder dauerte es nur 3 Minuten, Freistoss für Birkfeld und Igor Deronijc versenkte den Ball über der Mauer ins kurze Eck zum 0:3. Jetzt gingen es die Birkfelder etwas lockerer an und wir kamen zu unseren Chancen, zuerst traf Henri Gashi, aber der Schiri gab abseits, eine wohl richtige Entscheidung und dann scheiterten Benni Langmann und Alex Fasching am Gästekeeper. Schliesslich traf Igor Deronijc in der 90. Minute noch zum Endstand von 0:4.

Der Sieg der Gäste ging auch in dieser Höhe ok, leider konnten wir nur eine halbe Stunde lang mithalten. Somit sind wir nun dort, wo wir überhaupüt nicht hinwollten - im Abstiegskampf! In den nächsten drei Spielen haber wir drei direkte Konkurrenten, da sollten wir schon punkten, wenn wir nächste Saison in der Gebietsliga spielen wollen!

Man of the Match

Peter Mar
Das Highlight aus Neudauer Sicht gab es in der 49. Minute - Peter Mar gab nach vielen Jahren das Comeback in der Kampfmannschaft. Das Idol der Neudauer Jugend konnte zwar das Spiel nicht mehr drehen, aber er zeigte, daß er fußballerisch noch immer top drauf ist!

 

17. Meisterschaftsrunde

USV St. Kathrein - SV Neudau 3 : 1 (1 : 1)

Ich schliesse mich der Leitung unserer Mannschaft an und werde auch nichts tun!

16. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - SV Buch/Magdalena 2 : 2 (0 : 1)
130 Zuschauer
0:1 D. Kirchsteiger 17. Min, 1:1 B. Langmann (Elfer) 47. Min, 1:2 P. Paar 50. Min, 2:2 B. Langmann 86. Min
Gelb/Rot: Ch. Wiesenhofer (Buch) 81. Min

Schön langsam wird es kadermässig eng, denn aufgrund Verletzungen und Sperren musste sogar unsere erst 15-jährige Nachwuchshoffnung Laszlo Ernecz auf der Bank Platz nehmen. Trotzden gingen wir nach der guten Darbietung von letzter Woche postiv gestimmt in diese Partie und wollten der ersten Sieg im Frühjahr einfahren.

Es entwickelte sich von Beginn an ein flottes Spiel, die erste Gelegenheit hatten die Gäste in der zweiten Minute, als ein abgefälschter Schuss von Patick Paar nur knapp sein Ziel verfehlte. Im Gegenangriff ein ideales Zuspiel von Henri Gashi auf Philipp Wagner, dessen Schuss vom Sechzehner verfehlte sein Ziel aber doch klar. Mit der Zeit übernahmen die Bucher das Kommando, wir agierten zu umständlich, die Gäste waren einfach zielstrebiger in ihrem Vorhaben und gingen in der 17. Minute auch verdientermassen in Führung, obwohl der Treffer aus unserer Sicht unglücklich fiel, denn Dominic Kirchsteiger wollte eine Flanke zur Mitte bringen, der Ball wird immer länger und senkte sich hinter unserem Torhüter Jürgen Wagner unhaltbar ins lange Kreuzeck. Anscheinend dürfte Dominic diese Kunst von seinem Vater Alois Kirchsteiger geerbt haben, denn Anfang der 90-iger Jahre überraschte er auf selbe Art und Weise den Schreiber dieser Zeilen. Ab diesem Zeitpunkt ging bei uns gar nichts mehr, wir kamen in der ersten Halbzeit kaum gefährlich vors Tor der Gäste, die Bucher beherrschten das Spiel klar und hätten durchaus ein Tor nachlegen können. Somit waren wir mit dem 0:1 Rückstand noch gut bedient.

Anscheinend dürfte die Pausenansprache von unserem Trainer Robert Reichl Wirkung gezeigt haben, denn in der zweiten Halbzeit ging es etwas besser und in der 47. Minute durften wir über den Ausgleich jubeln. Zugegebenermassen war auch dieser Treffer sehr glücklich, denn nach einem kurzen Halten von Christoph Wiesenhofer an Benni Langmann gab der Schiri sofort Elfmeter, obwohl der Ball gar nicht im Tatgeschehen war. War der Elfmeterpfiff schon sehr umstritten, die gelbe Karte wegen Foul an Christoph Wiesenhofer war unverständlich, denn diese sollte noch Folgen haben. Aber uns war`s egal, Benni Langmann verwertete den Elfer sicher und wir waren resultatsmässig wieder im Spiel. Aber leider nicht für lange Zeit, denn nur drei Minuten später die erneute Gästeführung. Nach einer Ecke gab es ein Getümmel in unserem Strafraum und Patrick Paar erzielte den Führungstreffer für Buch. Ab jetzt wurde dieses Spiel auf beiden Seiten hektischer und ruppiger, was auch nicht unwesentlich am Schiedsrichter lag, der mit einigen Fehlentscheidungen (zu unserem Glück gab es mehrere auf Seiten der Bucher) das Spiel hektischer machte. Leider gab es auch ein oder zwei unschöne Szenen hinter dem Rücken des Schiedsrichters von unserer Mannschaft, diese hätten wir uns ersparen können und soll in Zukunft auch nicht mehr vorkommen! Jetzt aber wieder zum sportlichen, obwohl wir nicht gut spielten, war das Spiel in der zweiten Halbzeit ausgeglichener und in der 64. Minute riskierte Gästekeeper Markus Schantl im wahrsten Sinne des Wortes Kopf und Kragen, als er den Kopfball des heranstürmenden Hung Doan parierte, leider prallten beide danach so unglücklich zusammen, das Markus Schantl mit einem Kieferbruch ins Spital gebracht werden musste. Torschütze Dominic Kirchsteiger ging daraufhin ins Tor. In der 81. Minute zog der beim Elfmeter schon gelbverwarnte Christoph Wiesenhofer gegen Gyula Szakmari die Notbremse und musste mit Gelb/Rot den Platz verlassen. Den Freistoss brachte Martin Koch zur Mitte, Henri Gashi stand alleine vorm Tor, aber er konnte unsere bisher größte Chance nicht verwerten. In der 84. Minute hatte Klaus Friedrich die Vorentscheidung für die Gäste am Fuß, er lief alleine auf`s Tor, sein Schuss ging aber begünstigt durch unsere Bodenverhältnisse daneben. Drei Minuten später aber doch der vielumjubelte Ausgleichstreffer, Henri Gashi brachte eine mustergültige Flanke zur Mitte und Benni Langmann drückte der Ball per Kopf über die Linie. In der Nachspielzeit rückte der Schiri wieder in den Mittelpunkt. Ein ganz normaler Zweikampf zwischen Martin Koch und Robert Thanner ca. 2 Meter innerhalb unseres Strafraumes, eher sogar ein Stürmerfoul, aber eigentlich war es gar nichts, doch der Schiri gab Foul gegen unsere Mannschaft, verlegte den Tatort aber ausserhalb des Strafraumes. Der anschliessende Freistoss brachte nichts ein, somit endete das Spiel mit einem sehr glücklichen Punkt für unser Team. Aber wenn wir ans Hinspiel denken, welches ebenfalls mit 2:2 endete, wo wir in den letzten Minuten den Ausgleich kassierten war die Diskussion wegen Glück und Pech bzw. Verdient und Unverdient wieder ausgeglichen.

Für uns war dieser Punkt sehr wichtig, somit bleiben wir in der Tabelle vor den Buchern. Das Wichtigste aber: Wir vom SV Neudau wünschen Markus Schantl gute Besserung und rasche Genesung, denn bei solchen Verletzungen rückt der Kampf um Tore und Punkte wieder in den Hintergrund!

Man of the Match

Benjamin Langmann

Mit seinen beiden Treffern rettete uns der werdende Jungpapa diesen wichtigen Punkt!

15. Meisterschaftsrunde

SV St. Johann/Haide - SV Neudau 0 : 0
150 Zuschauer

5 Spiele und 5 Niederlagen, das war unsere niederschmetternde Bilanz in den bisherigen Spielen gegen den Tabellenführer - Soviel zum Thema Favoritenrolle in diesem Spiel. Daniel Freiberger wird nach seiner Knieverletzung im letzten Spiel noch länger ausfallen, Gyula Szakmari war auch noch nicht fit, aber Benni Langmann war wieder dabei und nahm auf der Bank Platz.

In der ersten halben Stunde passierte nicht viel, St. Johann übernahm zwar das Kommando, aber Torchancen waren Mangelware. Einziger Aufreger war das wirklich dumme Foul von Alex Fasching, das eigentlich rotwürdig war, aber hier hat der nicht immer sattelfeste Schiri Gnade vor Recht walten lassen. In der 31. Minute die erste Topchance der Heimischen, aber nach einem Stanglpass von Andre Tauss schoss Jürgen Prenner übers Tor. Knapp vor der Pause kamen auch wir zu einer sehr guten Torchance, Alex Österle überspielte den Torhüter, wurde danach aber etwas abgedrängt und sein Schuss wurde abgeblockt. Somit ging es in einem bisher wenig aufregendem Spiel mit 0:0 in die Kabinen.

Nach der Pause wurde das Spiel um einiges attraktiver und schneller, die Heimischen kamen besser aus der Kabine und wollten den Führungstreffer erzielen. Gleich nach der Pause senkte sich eine abgerissene Flanke von Richard Böhmer auf die Oberkante der Latte, unser Keeper Jürgen Wagner wäre aber am Posten gewesen. In der 56. Minute hatten wir Riesenglück und müssen uns bei unserem Torhüter Jürgen Wagner bedanken - zuerst parierte er einen sehr gefährlichen und abgefälschten Schuss, beim nächsten Angriff der St. Johanner kam Mate Ujvari aus 5 Metern frei zum Kopfball (oder war doch die Hand dabei?), aber unser Keeper wehrte den Ball noch vor (oder war`s doch dahinter?) der Torlinie ab. In der 60. Minute hatten wir eine Topchance, Henri Gashi zog alleine aufs Tor, er sah den besser postierten Mark Völgyi, aber dieser brachte den Ball nicht im Gehäuse unter. Diese Chance sollte der Startschuss zu einer sehr guten letzten halben Stunde in diesem Spiel werden, obwohl St. Johann noch einige Offensivspieler brachte standen wir hinten bombenfest, waren sogar das spielbestimmende Team und es hatte den Anschein, das wir dem Führungstreffer näher sind. Den Matchball hatten wir in der 90. Minute. Benni Langmann legte mustergültig auf Henri Gashi auf, dieser stand alleine vor Keeper Philipp Lebenbauer, leider prallte der Schuss von der Stange zurück und ging nicht ins Tor.

Über die gesamten 90 Minuten gesehen war es ein gerechtes Remis, obwohl wir dem Sieg ein kleines bisschen näher waren. Pauschallob an die ganze Mannschaft, es war eine sehr reife Leistung!

 

Man of the Match

Tibor Horvath

Eines sehr gute Leistung unseres "Paprikahäuptlings", er stand mit seinen Kollegen sehr sicher in der Abwehr und wie bei einer Gummiwand kamen die Bäller der St. Johanner wieder retour!

14. Meisterschaftsrunde

SV Neudau - SV Fladnitz 1 : 3 (0 : 2)
100 Zuschauer
0:1 Oswald 31. Min, 0:2 Niess 45. Min, 0:3 P. Ederer 72. Min, 1:3 H. Doan Viet 90. Min

Leider begann das Spiel schon vor Beginn nicht gut für uns, denn Gyula Szakmari und Benni Langmann mussten passen, Mark Völgyi konnte nach seiner Krankheit auch nur auf der Bank Platz nehmen, es war geplant, der er in der zweiten Halbzeit zum Einsatz kommt. Doch schon nach zwei Minuten musste er rein, denn Daniel Freiberger verletzte sich nach einer unglücklichen Aktion am Knie so schwer, daß er ins Krankenhaus musste.

Schon von Beginn an übernahmen die Gäste das Kommando, die erste Torchance (und leider auch einzige in der ersten Halbzeit) hatten aber wir. Nach einer mustergültigen Flanke von Migel Metani kam Mark Völgyi völlig freistehend zum Kopfball, der Ball ging aber daneben. Die Antwort der Fladnitzer ließ aber nicht lange auf sich warten. In der 15. Minute übernahm Markus Fiedler den Ball aus 10 Metern volley, sein Schuss war aber etwas zu hoch angetragen. Drei Minuten später fährt Maximilian Reiterer an einem Stanglpass knapp daneben und in der 25. Minute wehrte unser Keeper Jürgen Wagner den gut angetragenen Schuss von Patrick Kreutzer ab. In diesen Minuten zeigte sich, das die ballsicheren und technisch sehr guten Gäste auf den Führungstreffer hinspielten, Dieser fiel auch in der 31. Minute, aus unserer Sicht aber sehr unglücklich, den der Schuss von Daniel Oswald wurde unhaltbar für Jürgen Wagner abgefälscht. Dieser Treffer änderte am Spiel weniger, wir machten uns das Leben mit Fehlpässen schwer, Fladnitz war in der Offensive weiter präsent und in der 45. Minute wehrte Jürgen Wagner mit einer tollen Parade den Kopfball Patrick Kreutzer ab und beim Nachschuss rettete Tibor Horvath vor der Linie. Nur kurze Zeit später ein Ballverlust in unserer Abwehr, Marcel Niess läuft auf unser Tor und versenkte die Kugel zum 0:2 Pausenstand.

Die zweite Halbzeit verlief etwas ausgeglichener, es hatte aber den Anschein, daß die Gäste das Spiel immer im Griff hatten und so war es auch. Torchancen waren aber Mangelware, zuerst ein guter Schuss vom Fladnitzer Marcel Niess, der aber drüber ging und dann nach einer Freistossflanke von Martin Koch hatte Henri Gashi die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, aber Gästekeeper Franz Gaulhofer war am Posten. In der 72. Minute kam es zur endgültigen Entscheidung, nach einer Ecke von Marcel Niess köpfte Peter Ederer den Ball wuchtig zur 3:0 Führung in die Maschen. Ganz kampflos gaben wir uns auch nicht geschlagen, wir wollten zumindest den Ehrentreffer, aber zuerst sollte es noch nicht klappen, denn Hung Doan Viet verzog den Ball in der 87. Minute aus guter Position und nach einem Schuss von Alex Fasching wehrte Keeper Franz Gaulhofer mit einem tollen Reflex den Ball über die Latte. Nach dem anschliessenden Eckball war es aber soweit, Henri Gashi brachte den Ball zur Mitte und Hung Doan Viet erzielte seinen ersten Meisterschaftstreffer zum 1:3 Endstand.

Dieses Ergebnis ging aus so in Ordnung, wir enttäuschten auf keinen Fall, mussten aber die Überlegenheit der Gäste zur Kenntnis nehmen. Schon im nächsten Spiel kommt der nächste größe Prüfstein, denn wir sind beim Herbstmeister St. Johann zu Gast.

 

Man of the Match

Thomas Kapler

Vor dem Spiel gab unser langjähriger Kapitän und Spielmacher Thomas Kapler bekannt, daß er aus gesundheitlichen Gründen seine Karriere beendet. Wir möchten uns auf diesem Wege für deine Verdienste im Verein bedanken, du warst jahrelang der Leistungsträger in unserem Team und es wird sehr schwer sein, dich zu ersetzen! Aber so wie wir dich kennen, wirst du in einer anderen Funktion (hoffentlich) dem Verein treu bleiben!

6. Vorbereitungsspiel

SV Neudau - SV Rohrbach 0 : 1 (0 : 0)

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, wir hatten sogar ein Chancenplus, denn Mark Völgyi und Henri Gashi vergaben einige Sitzer. Knapp vor der Pause rettete unser Keeper Michael Alber das Pausenremis, als er einen Elfmeter abwehrte. Nach der Pause verlief das Spiel ähnlich, wobei es aber die Gäste aus Rohrbach wahren, die besseren Chancen vorfanden, eine davon nutzte Nino Kos zum Führungstreffer. Knapp vor Schluss wäre uns beinahe der gerechte Ausgleich gelungen, aber der Schuss von Alexander Fasching prallte von der Latte zurück. Trotz der Niederlage waren wir zufrieden, es war im Gegensatz zu den letzten Vorbereitungsspielen eine gewaltige Leistungssteigerung. Anscheinend dürften wir zur rechten Zeit unsere Form gefunden haben!

5. Vorbereitungsspiel

TUS Greinbach II - SV Neudau 1 : 1 (0 : 0)
Tor: Henri Gashi

In der ersten Halbzeit taten wir uns gegen die läuferisch und kämpferisch sehr gut eingestellten Greinbachern sehr schwer und kamen zu keinen Chancen, im Gegensatz zu den Greinbachern, die einige Tormöglichkeiten ungenutzt liessen. Die zweite Halbzeit begann ähnlich und die 1:0 Führung für den Gegner fiel verdientermaßen. In der letzten Viertelstunde kamen wir besser ins Spiel und auch zu guten Chancen, eine davon verwertete Henri Gashi nach einer schönen Einzelaktion von Alex Fasching zum eher schmeichelhaften Ausgleich!

4. Vorbereitungsspiel

USC Blumau - SV Neudau 5 : 3 (4 : 2)
Tore: Hung Doan Viet, Alexander Fasching, Benni Langmann (Elfer)

In der ersten halben Stunde domierten die Blumauer das Spiel klar und lagen schon mit 4:1 vorne, aber danach erfingen wir uns, zeigten Moral und kamen nach der Pause auf 3:4 heran, aber im Endeffekt blieb es beim verdienten Sieg des Herbstmeister der Gebietsliga Süd. Trotzdem war es 60 Minuten lang eine befriedigende Leistung unserer Mannschaft!

3. Vorbereitungsspiel

SV Neudau - ATSV Sattledt 1 : 6 (0 : 4)
Tor: Jacint Takacs

Gegen den oberösterreichischen Landesligaverein war am Anfang der Respekt zu groß, so stand es nach 10 Minuten schon 0:2. Nach und nach legten wir die Scheu ab und kamen etwas besser ins Spiel, der Klassenunterschied war aber zu groß. Den schönsten Treffer des Tages erzielte Jacint Takacs mit einem genauen Schuss in den Winkel!

2. Vorbereitungsspiel

SC Fürstenfeld II - SV Neudau 1 : 6 (0 : 3)
Tore: M. Völgy 2, H. Gashi, P. Wagner, M. Koch, G.Szakmari

Gegen die sehr ersatzgeschwächten Fürstenfelder (Aber auch bei uns fehlten einige wichtige Stützen) übernahmen wir von Beginn an das Kommando und zogen bis zur 50. Minute mit 5:0 davon (Unter anderem fiel der erste Treffer von Philipp Wagner in der Kampfmannschaft, danke für die Kiste Bier!). Danach kam aber der Schlendrian in unser Spiel und die jungen Fürstenfelder gaben nicht auf und erzielten den Anschlusstreffer. In der Schlussphase setzte die Stocker-Elf einen Penalty an die Latte und Gyula Szakmari markierte mit einem schönen Treffer den 1:6 Schlusspunkt.

1. Vorbereitungsspiel

SV Dienersdorf - SV Neudau 5 : 0 (2 : 0)

Nach einer ausgeglichener ersten Halbzeit musten wir mit einem 0:2 Rückstand in die Pause, danach hatten wir gute Chancen um den Rückstand aufzuholen, nach dem dritten Gegentreffer war es aber mit unserer Gegenwehr vorbei und die Dienersdorfer zeigten, daß sie zu den Top-Favoriten auf den Aufstieg in die Gebietsliga zählen!

Die Spielberichte der Herbstsaison 13/14 sind leider aus technischen Gründen nicht mehr sichtbar!

 

Vorbereitungsspiele

4. Vorbereitungsspiel

SV Neudau - USC Vornholz 10 : 1 (4 : 1)

Tore: H. Gashi 2x (1x Elfer), M. Metani 2x (1x Elfer), M. Völgyi 2x, A. Österle 2x, F. Schittl, A. Fasching

Trotz des Fehlens von den drei Stammspielern Thomas Kapler, Tibor Horvath und Gyula Szakmari begannen wir wie aus der Pistole geschossen und führten nach bereits 10 Minuten mit 2:0. Nach dem Anschlusstreffer der Gäste wurde das Spiel kurz etwas offener, aber schon vor der Pause legten wir zwei Tore nach. Trotz der 4:1 Pausenführung haderten wir mit der Torchancenauswertung. Dieses Manko machten wir in der zweiten Halbzeit wett und nach 80 Minuten (die letzten 10 Minuten schenkte uns der Schiri aufgrund der Hitze) stand 0:1 auf unserer Anzeigetafel. Da es aber solche Spiele in Neudau nur ganz selten zu sehen gibt, brauchen wir uns um die Anschaffung einer zweistelligen Anzeigetafel keine Sorgen machen.

1. Cuprunde

SV Buch - SV Neudau 1 : 0 (0 : 0)

Trotz der enormen Hitze entwickelte sich ein flottes Spiel und in der ersten Halbzeit hätte jede Mannschaft in Führung gehen können, Mark Völgyi köpfelte nach einer Ecke am leeren Tor vorbei, auf Seiten der Heimischen vergab Robert Thanner alleine vorm Tor. Nach der Pause hatte Buch ein wenig mehr vorm Spiel, aber wieder war es Robert Thanner, der alleine vorm Tor nicht traf. Danach wurde das Spiel wieder ausgeglichener und die letzten 10 Minuten hatten einen wahren Cupcharakter, denn beide Teams hatten Superchancen auf die Entscheidung, das Tor fiel letztlich knapp vor Schluss nach einem Kopfpall von Robert Thanner auf Seiten der Gastgeber. Ein Lob für beide Teams, die ziemlich ersatzgeschwächt bei der enormen Hitze den Zuschauern ein flottes, interessantes und bis zum Schluss ein spannedes Spiel zeigten.

3. Vorbereitungsspiel

SV Neudau - SV Ollersdorf 4 : 1 (2 :  1)
Tore: A. Österle, H. Gashi, M. Metani, M. Pieber

Dieser hohe Sieg täuscht um einiges, unser Spiel war mittelmässig und der Gegner war uns keineswegs unterlegen. Der Start war optimal und schon in der dritten Minute erzielte Alex Österle den Führungstreffer. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und beide Teams vergaben gute Möglichkeiten. Knapp vor der Pause dann doch noch je ein Treffer und somit ging es mit einer 2:1 Führung in die Kabinen. Gleich nach der Pause vereitelte Oliver Pieber den Ausgleich, als er den Ball von der Linie kratzte. Bis zur 80. ging es hin und her, die Gäste hatten die besseren Möglichkeiten, aber nach den Tor von Neuzugang Migel Metani war das Spiel entschieden. Knapp vor Schluss durfte auch Martin Pieber über seinen ersten Treffer in der Kampfmannschaft jubeln.

2. Vorbereitungsspiel

SV Neudau - ASKÖ Schlaining 2 : 4 (1 : 1)
Tore: T. Kapler, A. Österle

Der um zwei Klassen höher spielende Gegner war zwar 90 Minuten lang tonangebend, aber wir hielten gut dagegen und konnten zweimal ausgleichen. Eine tolle Leistung bot Torhüter Jürgen Wagner, der trotz "Pensionsgedanken" weitermacht, verletzungsbedingt noch nicht dabei waren die beiden Neuzugänge Alex Fasching und Mark Völgyi, die ihr aber beim nächsten Spiel am Samstag gegen Ollersdorf sehen könnt.

1. Vorbereitungsspiel

SE Jakva - SV Neudau 4 : 7 (1 : 4)
Tore: H. Gashi, A. Österle, die restlichen erzielten Teststspieler

Nach dem frühen Rückstand gaben wir Gas und zogen bis zur Pause mit 4:1 davon. Aber die Heimsichen angeführt von Trainer Horvath (Tibor`s Vater) gaben niemals auf und kamen immer wieder heran. Highlights in diesem Spiel waren sicherlich die Tore von Henri Gashi (als er den Torhüter aus 25 Metern überhob), das Tor von Alex Österle (der den Ball ins Kreuzeck zimmerte) und Daniel Freiberger (     ).

 

Datenschutzerklärung